Bit­kom: Achim Berg kri­ti­siert Impf­ter­min­ver­ga­be in NRW

Impfpass - Weltgesundheitsorganisation - Internationale Bescheinigungen - Impfungen - ImpfbuchFoto: Internationaler Impfpass über Bescheinigungen der Impfungen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Prä­si­dent des IT-Bran­chen­ver­ban­des Bit­kom hält es für nicht akzep­ta­bel, wie schlecht die Ver­ga­be der Impf­ter­mi­ne in NRW bis­her läuft.

„Es war seit Wochen bekannt, dass vie­le Hun­dert­tau­send Men­schen sich um Ter­mi­ne bemü­hen wer­den, also war mit einer hohen Last zu rech­nen”, sag­te Achim Berg der „Rhei­ni­schen Post” (Don­ners­tag­aus­ga­be). Dar­um hät­te man mit einem gro­ßen Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men für Rech­ner­ka­pa­zi­tä­ten ent­spre­chen­de Ver­trä­ge abschlie­ßen müs­sen, um die Arbeit zu bewäl­ti­gen. „Das ist ein gro­ßes Pro­jekt, aber gemes­sen an welt­wei­ten Ver­kaufs­ak­tio­nen im Inter­net ist es doch noch überschaubar”.

Berg lob­te, dass Schles­wig-Hol­stein die Impf­ter­mi­ne nun von einem Ticket­ver­mark­ter mana­gen las­sen will: „Die haben Erfah­rung damit, schnell vie­le Zehn­tau­send Tickets zu ver­tei­len. Also sehe ich da ein gro­ßes Know­how, eine sol­che Daten­bank zu managen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.