Köln: Versuchter Raub einer Kölnerin an einer Straßenbahnhaltestelle

KVB-Haltestelle - Neufelder Straße - Köln-HolweideFoto: Sicht auf die KVB-Haltestelle "Neufelder Straße" (Köln-Holweide)

An der Haltestelle „Neufelder Straße“ hatten Fahrgäste versucht, eine Kölnerin auszurauben. Der Raub war erfolglos, die Täter flüchteten. Die Polizei Köln sucht nun nach Zeugen.

Am Sonntagabend haben zwei junge Männer mit schwarzen, kurzen Haaren versucht, eine Kölnerin an der Stadtbahnhaltestelle „Neufelder Straße“ in Holweide zu berauben. Ohne Beute flüchtete das Duo auf einem mitgeführten schwarzen Herrenrad in Richtung Krankenhaus Holweide. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 sucht Zeugen.

Gegen 18:30 Uhr hatte die Geschädigte eigenen Angaben zufolge mit der Stadtbahn der Linie 18 die Haltestelle erreicht. Gemeinsam mit ihr stiegen die beiden späteren Angreifer aus: „Einer der Unbekannten ist etwa 20 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß. Er war mit einem lila-farbenen Hemd, schwarzer Sportjacke und schwarzer Hose bekleidet“, teilte die 59-Jährige später den aufnehmenden Polizisten mit. „Der Mann schob rechts neben mir das Fahrrad aus der Bahn.“ Auf ihrer linken Seite hätte sich der etwa 16-jährige, circa 1,60 Meter große Compagnon aufgehalten: „Der Unbekannte trug eine schwarze, kurze Jacke und Bluejeans“, beschrieb die Kölnerin diesen Verdächtigen.

Unvermittelt hätten die Männer sie plötzlich angerempelt und versucht, ihr die Handtasche gewaltsam zu entreißen. Sie habe sich jedoch tatkräftig zur Wehr gesetzt, so dass die Räuber leer ausgegangen und weggeradelt seien.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.