Bonn: Stadt erhält weni­ger Astra­Ze­ne­ca-Impf­stoff als erwartet

Advance Purchase Agreement - Europäische Kommission - AstraZeneca - Coronavirus - Vertrag - KugelschreiberFoto: Vertrag zwischen EU und Astrazeneca, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das NRW-Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um hat den 11. Erlass zur Imp­fung der Bevöl­ke­rung gegen Covid-19 veröffentlicht.

Ein wesent­li­cher Bestand­teil ist, dass die Zuwei­sung an Impf­stoff von Astra­ze­ne­ca für Bonn für die aktu­ell lau­fen­den Imp­fun­gen bis 28. März 2021 um 3200 Impf­do­sen redu­ziert wor­den ist. Von einer Ver­rin­ge­rung der Impf­stoff­do­sen sind alle Städ­te und Krei­se in NRW betroffen.

Dies hat zur Fol­ge, dass die Zahl der Impf­ter­mi­ne in der lau­fen­den Woche für die Berufs­grup­pen zum Bei­spiel aus Schu­len und Kitas dras­tisch ver­min­dert wer­den muss­te. Auf­grund der Redu­zie­rung des zuge­sag­ten Impf­stoffs muss­ten im Impf­zen­trum Bonn rund 1600 noch freie Impf­ter­mi­ne zurück­ge­nom­men und Anfra­gen von Impf­wil­li­gen auf eine War­te­lis­te gesetzt wer­den. Zu Absa­gen von gebuch­ten Impf­ter­mi­nen ist es nicht gekommen.

Die Imp­fun­gen von über 80-jäh­ri­gen mit dem Impf­stoff von Bio­n­tech konn­ten die Kapa­zi­tä­ten im Impf­zen­trum zuletzt nicht aus­las­ten. Daher wur­den die Kapa­zi­tä­ten in die Häus­lich­keit von Pfle­ge­be­dürf­ti­gen ver­la­gert. Der­zeit wird der Impf­stoff von zwei mobi­len Teams täg­lich in 30 Haus­hal­ten an Pfle­ge­be­dürf­ti­ge und zwei Pfle­gen­de ver­impft. So konn­ten bis­her rund 350 Per­so­nen, ein­ge­stuft in den Pfle­ge­grad 4 oder 5 und die Bezugs­per­so­nen, immu­ni­siert wer­den. Die mobi­len Imp­fun­gen wer­den die gesam­te Woche noch fortgeführt.

Neben den Per­so­nen aus den Pfle­ge­gra­den 4 und 5 kön­nen sich auch wei­te­re bett­lä­ge­ri­ge Per­so­nen bei der Bun­des­stadt Bonn unter pflege.impfen@bonn.de mel­den, die das 80. Lebens­jahr voll­endet haben und in der Häus­lich­keit, gemein­sam mit zwei Pfle­gen­den, geimpft wer­den möchten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.