Dort­mund: 30-Jäh­ri­ge in Woh­nung getö­tet worden

Polizeiabsperrung - AbsperrbandFoto: Sicht auf ein Absperrband der Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Dort­mun­der Innen­stadt hat die Poli­zei am Mon­tag­mor­gen eine 30-Jäh­ri­ge tot in einer Woh­nung aufgefunden.

Auf­grund der Auf­fin­de­si­tua­ti­on und der ers­ten Ermitt­lungs­er­geb­nis­se bestehe der Ver­dacht eines Tötungs­de­likts, teil­ten Poli­zei und Staats­an­walt­schaft mit. Drin­gend tat­ver­däch­tig ist dem­nach der 41-jäh­ri­ge Ehe­mann, der selbst den Not­ruf der Feu­er­wehr gewählt hatte.

Poli­zei­be­am­te nah­men den mut­maß­li­chen Täter fest. Eine Mord­kom­mis­si­on wur­de ein­ge­rich­tet. Die genaue Todes­ur­sa­che soll im Rah­men einer Obduk­ti­on geklärt wer­den. Bei Täter und Opfer han­delt es sich nach Poli­zei­an­ga­ben jeweils um ira­ki­sche Staatsbürger.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.