Dort­mund: Bun­des­po­li­zis­ten am Haupt­bahn­hof ins Gesicht gespuckt

Dortmund Hauptbahnhof - ICE 715Foto: Stehender ICE 715 am Dortmunder Hauptbahnhof (Dortmund)

Weil eine Frau bar­fuß im Haupt­bahn­hof unter­wegs war, woll­ten Bun­des­po­li­zis­ten der 37-Jäh­ri­gen Hil­fe anbie­ten. Die­se spuck­te einem Bun­des­po­li­zis­ten in das Gesicht.

Gegen 05:00 Uhr am Rosen­mon­tag­mor­gen war einer Strei­fe der Bun­des­po­li­zei die Dort­mun­de­rin auf­ge­fal­len. Die­se hielt sich bar­fuß im Per­so­nen­tun­nel des Haupt­bahn­hofs auf und stampf­te mehr­fach mit ihrem Fuß hart auf den Boden.

Dar­auf­hin wur­de sie ange­spro­chen, wor­auf die Frau einem 25-jäh­ri­gen Bun­des­po­li­zis­ten in das Gesicht spuck­te. Die 37-Jäh­ri­ge wur­de über­wäl­tigt und zur Wache gebracht.

Auf­grund ihres Ver­hal­tens ist sie spä­ter in eine Dort­mun­der Kli­nik ein­ge­lie­fert wor­den. Gegen die poli­zei­be­kann­te Frau wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen tät­li­chen Angriffs auf Poli­zei­be­am­te eingeleitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.