Düsseldorf: 34-Jähriger droht Bundespolizisten mit Ohrfeige

Düsseldorf Hauptbahnhof - Bahnsteig - Zug - Rhein-Ruhr-Express - RRXFoto: Bahnsteig des Düsseldorfer Hauptbahnhof mit Sicht auf einen RRX-Zug (Düsseldorf)

Ein Deutscher belästigte am Dienstagabend um 22:30 Uhr Reisende und Bauarbeiter am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Als die Bundespolizei der Belästigungen ein Ende setzen wollte, drohte er den Uniformierten, beleidigte sie und leistete Widerstand. Gegen den Mann wird nun ermittelt. Bauarbeiter sprachen eingesetzte Beamte der Bundespolizei am Bertha-von-Suttner-Platz an und berichteten, dass der 34-Jährige mehrfach Reisende und sie belästigt und beleidigt habe. Direkt bei Ansprache der Beamten beleidigte er diese in einer Tour mit unpfleglichen Kraftausdrücken „Wichser“, „Drecksbullen“ und „Hurensöhne“. Einem Platzverweis kam der alkoholisierte Mann nicht nach und ausweisen wollte er sich auch nicht.

Er riss sich die Jacke vom Leib, schmiss sie den Beamten entgegen und drohte ihnen, dass er sie absteche. Als ein Beamte begann ihn nach Ausweisdokumenten zu durchsuchen, brüstete er sich auf, drohte ihm mit den Worten „Ich gebe dir gleich eine Schelle“ und ballte die Faust. Ehe er in Richtung des Beamten zum Schlag ansetzen konnte, brachten die Bundespolizisten den Mann zu Boden. Auf dem Weg zur Dienststelle wehrte er sich gegen die Maßnahme. Auf der Dienststelle beruhigte der 34-Jährige sich nicht. Er schlug mehrmals gegen die Zellenwand und beleidigte eine Polizistin mit afrikanischen Wurzeln als „Negerschlampe“.

Gegen den Mann wurde aufgrund der versuchten Körperverletzung, der Bedrohung, der Beleidigungen und des tätlichen Angriffs ein Strafverfahren eingeleitet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Der 34-Jährige wurde in Unterbindungsgewahrsam genommen und dem Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Düsseldorf übergeben.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.