Gre­ven­broich: Fal­sche Poli­zei­be­am­te ergau­nern Schmuck und Bargeld

Bundespolizei NRW Köln - Einsatzfahrzeuge - Sprühfarbe - 2018 Foto: Einsatzfahrzeug der Bundespolizei NRW (Köln-Vorplatz), Urheber: Bundespolizei

Nicht anders erging es eben­falls am Diens­tag einer Gre­ven­broi­che­rin. Auch sie erhielt einen Anruf eines angeb­li­chen Polizeibeamten.

Die Fra­ge, ob sie Wert­ge­gen­stän­de und Bar­geld­be­stän­de zu Hau­se habe, ver­nein­te sie und been­de­te das Gespräch. Miss­trau­isch gewor­den, rief sie bei ihrer Bank an und wur­de zur rich­ti­gen Poli­zei durch­ge­stellt, wo sie eine Anzei­ge erstattete.

In allen Fäl­len hat das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 12 die Ermitt­lun­gen, auch hin­sicht­lich Tat­zu­sam­men­hän­gen, über­nom­men und bit­tet Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, sich bei der Poli­zei unter der 02131 / 3000 zu melden.