Gre­ven­broich: Unter Dro­gen­ein­fluss zur Ver­neh­mung erschienen

Polizei - Einsatzstreife - Polizeiwagen - Auto - Einsatzfahrzeug - Streife - Straße - Personen Foto: Polizeistreife im Einsatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Frei­tag erschien eine 41-jäh­ri­ge Gre­ven­broi­che­rin zu ihrem Ver­neh­mungs­ter­min bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Grevenbroich.

Ihr wird vor­ge­wor­fen, einen Ver­stoß gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setzt began­gen zu haben und sie woll­te sich dazu ein­las­sen. Ange­reist war die Frau mit einem E‑Scooter, das hat­ten Beam­te der Poli­zei­wa­che beob­ach­tet. Als die 41-jäh­ri­ge die Poli­zei­wa­che betrat, wirk­te sie äußerst hek­tisch, unru­hig und zit­ter­te. Ein Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln war anzu­neh­men. Hier­zu befragt, gab die Frau an, Dro­gen am Vor­tag kon­su­miert zu haben und mit dem E‑Scooter gefah­ren zu sein.

Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­vor­test bestä­tig­te den Ver­dacht und die Anga­ben der Gre­ven­broi­che­rin, so dass bei ihr eine Blut­pro­be zur Fest­stel­lung der Dro­gen­art und Men­ge ent­nom­men wur­de. Sie muss sich jetzt erneut wegen des Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und auch wegen des Fah­rens unter Ein­fluss von berau­schen­den Mit­teln ver­ant­wor­ten. Die zustän­di­gen Kom­mis­sa­ria­te der Direk­tio­nen Ver­kehr und Kri­mi­na­li­tät haben die wei­te­ren Ermitt­lun­gen übernommen.