Groß­raz­zia: Gegen Geld­wä­sche-Netz­werk in drei Bundesländern

Polizisten - Polizei - Personen - Menschen - Mundschutz - Atemschutzmaske - BerlinFoto: Polizisten mit Mundschutz (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Behör­den sind im Rah­men eines Groß­ein­sat­zes gegen Mit­glie­der eines inter­na­tio­nal agie­ren­den Geld­wä­sche- und Hawa­la-Netz­werks vorgegangen.

In NRW, Nie­der­sach­sen und Bre­men wur­den ab dem frü­hen Mor­gen mehr als 80 Häu­ser, Woh­nun­gen, Büros und Geschäfts­ob­jek­te durch­sucht, teil­te die Düs­sel­dor­fer Poli­zei mit. Über 1.000 Ein­satz­kräf­te waren an den Maß­nah­men betei­ligt, dar­un­ter auch Spezialeinheiten.

Zehn Beschul­dig­te, gegen die im Vor­feld Haft­be­feh­le erwirkt wor­den waren, wur­den fest­ge­nom­men. Ziel der Maß­nah­men war es außer­dem, Beweis­mit­tel sowie ille­ga­le Ver­mö­gens­wer­te, die durch die Bege­hung von Straf­ta­ten erlangt wur­den, zu sichern.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.