Kaarst: Renn­rad von 13-Jäh­ri­gem geraub und verprügelt

Spielendes Kind - Spiele - Tisch Foto: Sicht auf ein spielendes Kind, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Diens­tag ereig­ne­te sich auf einem Schul­hof an der Pes­ta­loz­zi­schu­le in Kaarst ein räu­be­ri­scher Dieb­stahl zum Nach­teil eines 13-Jährigen.

Der jun­ge Kaars­ter hat­te sein schwarz blau­es Renn­rad Focus Cayo auf dem Schul­hof abge­legt. Bei der Rück­kehr, nur weni­ge Momen­te spä­ter, stell­te der 13-Jäh­ri­ge fest, dass ein ande­rer Jugend­li­cher sein Fahr­rad in den Hän­den hielt und gera­de im Begriff war mit die­sem zu tür­men. Der Kaars­ter bot dem Fahr­rad­dieb in sei­ner Ver­zweif­lung Bar­geld an, um sein Rad zurück­zu­er­hal­ten. Der Dieb näher­te sich dem Kind und nahm das gebo­te­ne Geld an sich. Anschlie­ßend schien er auf den Deal zu igno­rie­ren und begab sich wie­der zu dem abge­leg­ten Renn­rad. Um zu ver­hin­dern, dass der Lang­fin­ger nun mit dem Fahr­rad flüch­tet, griff der Kaars­ter nach sei­nem Rad. Es ent­stand ein Geran­gel um das Rad, bis es dem 13-Jäh­ri­gem entglitt.

Um sei­ne Beu­te zu sichern, schlug und trat der Jugend­li­che nun nach dem Bestoh­le­nen. Anschlie­ßend flüch­te­te der Jugend­li­che mit dem Renn­rad des Kaarst­ers in Rich­tung Erft­stra­ße. Durch die Trit­te und Schlä­ge wur­de der 13-Jäh­ri­ge im Gesicht ver­letzt. Es waren deut­li­che Krat­zer und Beu­len sicht­bar. Außer­dem zer­riss der Täter das Rad­tri­kot und den beschä­dig­te den Fahr­rad­helm. Der Täter war in Beglei­tung eines wei­te­ren Jugend­li­chen. Die­ser war nicht an der Tat betei­ligt, schien aber zum Dieb zu gehö­ren. Nach der Tat ent­fern­te die­ser sich gemein­sam mit dem Täter. Der Jugend­li­che fuhr dabei mit einem E‑Scooter.

Der Täter konn­te wie folgt beschrie­ben wer­den: Es han­del­te sich bei dem Tat­ver­däch­ti­gen um einen schlan­ken Mann im Alter von 16 bis 20 Jah­ren und einer Grö­ße von cir­ca 180 Zen­ti­me­tern. Der Dieb trug die schwar­zen Haa­re kurz und wirk­te „süd­län­disch”. Bei Tat­aus­füh­rung war er mit einer grau­en Jog­ging­ho­se, wei­ßen Socken und Bade­lat­schen beklei­det. Bei der Beglei­tung des Täters habe es sich um einen jun­gen Mann im Alter 16 bis 20 Jah­ren mit schlan­ker Sta­tur und euro­päi­schem Aus­se­hen gehan­delt. Die blon­den Haa­re waren kurz geschnit­ten. Beklei­det war er mit einem bor­deaux­far­be­nen T‑Shirt mit einem weiß-schwar­zem Längs­strei­fen, schwar­zen Jeans und wei­ßen Sneakern.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 23 hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeu­gen. Per­so­nen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 02131 300 – 0 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.