Köln: 1.079.301 Men­schen leben der­zeit in der Stadt

Menschen - Personen - Öffentlichkeit - VersammlungFoto: Menschenmassen in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zum 31. Dezem­ber 2021 leb­ten 1.079.301 Men­schen mit Haupt- und Neben­wohn­sitz in Köln.

Dies ent­spricht einem leich­ten Rück­gang von 0,8 Pro­zent, oder etwas mehr als 8.700 Men­schen, im Ver­gleich zum Vor­jah­res­stich­tag. Damit spie­gelt sich ein deutsch­land­wei­ter Trend auch in Köln wider: Bei­spiels­wei­se ver­zeich­nen auch Frankfurt/Main mit ‑0,7 Pro­zent, Stutt­gart mit ‑0,8 Pro­zent oder Essen mit ‑0,5 Pro­zent leich­te Rück­gän­ge. Ber­lin (+ 0,3 Pro­zent) und Leip­zig (+ 0,7 Pro­zent) kön­nen zwar leich­te Zuwäch­se mel­den, die­se fal­len aber im Ver­gleich zu den Vor­jah­ren wesent­lich gerin­ger aus. Zum Teil kann die­se deutsch­land­weit nega­ti­ve Ent­wick­lung auf eine pan­de­mie­be­ding­te ver­rin­ger­te Mobi­li­tät der Men­schen zurück­ge­führt wer­den. Für Köln liegt die Zahl der Zuzü­ge 2021 um etwa 10.000 Per­so­nen nied­ri­ger als 2019 (dem letz­ten Vor-Pan­de­mie-Jahr), wäh­rend die Zahl der Fort­zü­ge rela­tiv sta­bil geblie­ben ist. In 2021 gab es 47.205 Zuzü­ge nach Köln, die 56.797 Fort­zü­gen gegen­über stehen.

Auch die natür­li­che Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung trägt ihren Teil zum leicht rück­läu­fi­gen Gesamt­ergeb­nis bei: Trotz einer 2021 erneut gestie­ge­nen Zahl der Ster­be­fäl­le auf 10.563 liegt durch die höhe­re Zahl der Gebur­ten 11.127 ein „posi­ti­ver Sal­do” vor. Aller­dings liegt Köln hier mit einem Gebur­ten­plus von 564 Kin­dern weit unter den Wer­ten bis 2019. Im Durch­schnitt betrug das Gebur­ten­plus zwi­schen 2015 und 2019 etwas über 1.900 Kinder.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.