Köln: 18-Jäh­ri­ger flüch­tet mit gestoh­le­nem Maz­da vor Polizei

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Gebäude - Spiegel - StreifenwagenFoto: Sicht auf ein Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Auf der Flucht vor der Poli­zei hat ein 18-Jäh­ri­ger mit einem gestoh­le­nen Maz­da MX‑5 in Neueh­ren­feld zwei Autos gerammt.

Bei einem Zusam­men­stoß mit einem Strei­fen­wa­gen an der Kreu­zung Liebigstraße/Nußbaumerstraße wur­den er sowie eine Poli­zis­tin ver­letzt. Der Tat­ver­däch­ti­ge hat kei­nen Füh­rer­schein, kei­nen fes­ten Wohn­sitz und ist bereits mehr­fach mit Auto­dieb­stäh­len in Erschei­nung getre­ten. Er soll heu­te einem Haft­rich­ter vor­ge­führt werden.

Gegen 17:20 Uhr hat­te der Eigen­tü­mer des nicht zuge­las­se­nen Maz­da sei­nen am Vor­tag in der Innen­stadt gestoh­le­nen Wagen auf einem Super­markt­park­platz in der Horn­stra­ße ent­deckt und über die 110 die Poli­zei ver­stän­digt. Als der mut­maß­li­che Dieb und sein Beglei­ter (17) los­fuh­ren, folg­te er sei­nem Auto auf sei­nem Rol­ler und gab dem Poli­zis­ten im Tele­fo­nat sei­nen Stand­ort durch. Auf der Escher­stra­ße hol­te das ers­te Strei­fen­team den Wagen ein und for­der­te den Fah­rer zum Anhal­ten auf. Die­ser gab Gas und flüchtete.

Bei dem Ver­such, an der Kreu­zung Liebigstraße/Herkulesstraße zwi­schen einem Fiat Doblo und einem Opel Cor­sa durch­zu­fah­ren, die dort bei „Rot” war­te­ten, tou­chier­te er bei­de Fahr­zeu­ge und schob sie aus­ein­an­der. Der Fah­rer des Strei­fen­wa­gens fuhr eine Stra­ßen­ecke wei­ter auf den Flüch­ten­den auf, als die­ser stark brems­te, um nach rechts – ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung – in die Nuß­baum­er­stra­ße abzubiegen.

Die Beam­ten hol­ten den Fah­rer des Flucht­wa­gens sowie sei­nen Bei­fah­rer aus dem Auto und leg­ten ihnen Hand­fes­seln an. An dem Fahr­zeug waren gestoh­le­ne Kenn­zei­chen ange­bracht. Ob der 17-Jäh­ri­ge an dem Dieb­stahl betei­ligt war, wird der­zeit ermittelt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.