Köln: 20-Jäh­ri­ger an Bag­ger­see geschla­gen und beraubt

Polizei - Einsatzstreife - Polizeiwagen - Auto - Einsatzfahrzeug - Streife - Straße - PersonenFoto: Polizeistreife im Einsatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Von-Dier­gardt-See in Köln-Dünn­wald hat ein 20-jäh­ri­ger Besu­cher bei einer Aus­ein­an­der­set­zung mit meh­re­ren Jugend­li­chen Gesichts­ver­let­zun­gen erlitten.

Nach­dem die Ver­däch­ti­gen zunächst ver­geb­lich die Her­aus­ga­be von Bier­fla­schen des 20-Jäh­ri­gen und sei­nes 19-jäh­ri­gen Beglei­ters gefor­dert hat­ten, soll die Grup­pe gegen 20.10 Uhr hand­greif­lich gewor­den sein. Ein kor­pu­len­ter 17-Jäh­ri­ger mit län­ge­ren schwar­zen Haa­ren und oran­ge­far­be­ner kur­zer Hose soll den 19-Jäh­ri­gen mit vor­ge­hal­te­nem Mes­ser bedroht haben, als die­ser sei­nem Freund bei­ste­hen wollte.

Meh­re­re Jugend­li­che, dar­un­ter ein 18-Jäh­ri­ger mit roter Bade­ho­se, schwar­zer Base­cap und Bade­schlap­pen, hät­ten wäh­rend­des­sen auf den ande­ren Strand­be­su­cher ein­ge­prü­gelt. Mit einer erbeu­te­ten Bier­fla­sche ent­fern­ten sich die Aggres­so­ren laut Zeu­gen­an­ga­ben in Rich­tung Goffi­ne­weg. Wäh­rend der Ver­letz­te zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht wur­de, stell­ten Poli­zis­ten die 17- und 18-jäh­ri­gen Angrei­fer im Bereich Leimbachweg.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft ent­nahm ein Arzt Blut­pro­ben bei den Ver­däch­ti­gen. Der 17-Jäh­ri­ge konn­te sich nicht aus­wei­sen. Auf der Kri­mi­nal­wa­che wur­de er erken­nungs­dienst­lich behan­delt. Bei­de müs­sen sich nun wegen des Ver­dachts des schwe­ren Rau­bes verantworten.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 bit­tet Zeu­gen drin­gend um Hin­wei­se – ins­be­son­de­re zu den ande­ren, noch unbe­kann­ten Tat­be­tei­lig­ten – unter Tele­fon­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.