Köln: 25-Jäh­ri­ger wird nach Ver­samm­lung am Heu­markt ausfallend

Heumarkt - Veranstaltungsplatz - Marktplatz - Rathaus Köln - Altstadt-Nord/InnenstadtFoto: Sicht auf den Heumarkt mit dem Rathaus Köln im Hintergrund (Köln-Altstadt)

Am Sonn­tag­nach­mit­tag haben in der Köl­ner Innen­stadt meh­re­re klei­ne­re Stand­kund­ge­bun­gen stattgefunden.

Die Stadt Köln hat­te gegen­über den pri­va­ten Anmel­dern im Hin­blick auf eine stren­ge Beach­tung des Infek­ti­ons­schut­zes ent­spre­chen­de Aus­nah­me­ge­neh­mi­gun­gen im Sin­ne der Coro­na­schutz­ver­ord­nung erteilt. Die Poli­zei Köln als zustän­di­ge Ver­samm­lungs­be­hör­de hat­te dann die Anmel­dun­gen mit den bekann­ten Auf­la­gen bestä­tigt. Die Kund­ge­bun­gen ver­lie­fen auflagenkonform.

Im Anschluss an eine gegen 16:00 Uhr als been­det erklär­te Demons­tra­ti­on auf der Platz­flä­che Heu­markt zeig­ten sich eini­ge ehe­ma­li­ge Ver­samm­lungs­teil­neh­mer und Pas­san­ten jedoch ver­bal aggres­siv und belei­dig­ten ein­ge­setz­te Ord­nungs- und Poli­zei­kräf­te mas­siv. Etwa 30 bis 40 Per­so­nen hat­ten sich an der Ecke Heumarkt/Salzgasse zusam­men­ge­fun­den, wei­ter­hin skan­diert und Pla­ka­te hochgehalten.

Auf Nach­fra­ge erklär­ten die Per­so­nen, kei­ne wei­te­re Kund­ge­bung im Sin­ne des Ver­samm­lungs­ge­set­zes anmel­den zu wol­len. Auf­for­de­run­gen der Poli­zis­ten zur Ein­hal­tung des erfor­der­li­chen Sicher­heits­ab­stands kam die Grup­pe zunächst nicht nach. Infol­ge­des­sen wur­den Ver­stär­kungs­kräf­te her­an­ge­führt. Laut­stark belei­dig­te der 25-Jäh­ri­ge wie­der­holt die Mit­ar­bei­ter der Stadt Köln und die Polizisten.

Als die­se sei­ne Per­so­na­li­en fest­stel­len woll­ten, ließ sich der Bon­ner auf den Boden fal­len. Die Ein­satz­kräf­te began­nen ihn zu fixie­ren. Außen­ste­hen­de soli­da­ri­sier­ten sich nun mit dem 25-Jäh­ri­gen und gin­gen die Ein­satz­kräf­te kör­per­lich an. Die Beam­ten dräng­ten die Per­so­nen zurück und fuh­ren den Aggres­sor zwecks Per­so­na­li­en­fest­stel­lung zur Wache. Den noch Anwe­sen­den wur­den Platz­ver­wei­se erteilt. Anschlie­ßend zer­streu­te sich die Per­so­nen­grup­pe in unter­schied­li­che Richtungen.

In der Beklei­dung des 25-Jäh­ri­gen stell­ten die Poli­zis­ten eine gerin­ge Men­ge Betäu­bungs­mit­tel sicher. Nach erfolg­ter Per­so­na­li­en­fest­stel­lung wur­de er wie­der ent­las­sen. Die Beam­ten leg­ten Straf­an­zei­gen wegen Belei­di­gung, Wider­stands gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te und Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz vor.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.