Köln: 32-Jäh­ri­ger fälscht Urin­pro­be bei Polizeikontrolle

Polizeiauto - Halt Polizei - SchildFoto: Polizeiauto mit einem "Halt Polizei"-Schild, Urheber: Bundespolizei Kleve

Poli­zis­ten haben auf der Bun­des­au­to­bahn 4 in Höhe der Anschluss­stel­le Ref­rath einen 32-jäh­ri­ger Raser aus dem Ver­kehr gezogen.

Gegen 3 Uhr war der BMW-Fah­rer durch eine Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung von 55 km/h, bei erlaub­ten 60 km/h, auf­ge­fal­len. Bei der Kon­trol­le nah­men die ein­ge­setz­ten Beam­ten Alko­hol­ge­ruch wahr, ord­ne­ten eine Blut­pro­be an und nah­men den Mann mit zur Wache. Zudem stand er im Ver­dacht, Dro­gen kon­su­miert zu haben, wes­halb der 32-Jäh­ri­ge eine Urin­pro­be abge­ben sollte.

Dabei fiel den erfah­re­nen Beam­ten die unüb­lich kal­te Tem­pe­ra­tur des Urins auf. Bei der Durch­su­chung des Man­nes fan­den sie im Intim­be­reich ein Behält­nis mit der Auf­schrift „HANDSOAP”, womit er das Urin­be­hält­nis befüllt haben soll. Hier­bei han­delt es sich um eine Urin-Ersatz­flüs­sig­keit, die ein nega­ti­ves Dro­gen­vor­test-Ergeb­nis vor­täu­schen soll.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.