Köln: 35-Jäh­ri­ger fährt geklau­tes Pedelec und ver­letzt Fußgänger

KVB-Endhaltestelle - Straßenbahn 18 - Köln-Dellbrück - Endhaltestelle Foto: Endhaltestelle der KVB-Straßenbahn 18 (Köln-Dellbrück), Urheber: Michael Bienick (CC BY-SA 2.5)

Ein 35-Jäh­ri­ger ist unter Dro­gen­ein­fluss mit einem geklau­ten Pedelec in Köln-Dell­brück gefah­ren. Dabei stieß er mit einem Fuß­gän­ger schwer zusam­men. Der Seni­or muss­te ins Krankenhaus.

Am Mitt­woch­mit­tag (26. Sep­tem­ber 2018) ist ein Fuß­gän­ger (62) bei einem Zusam­men­stoß mit einem Pedelec Fah­rer (35) in Köln-Dell­brück schwer ver­letzt worden.

Gegen 12:00 Uhr befuhr der 35-jäh­ri­ge Fah­rer den lin­ken Geh­weg der Was­ser­werk­stra­ße in nörd­li­che Rich­tung. Kurz vor der Wal­ter-Meckau­er-Stra­ße quer­te der 62-Jäh­ri­ge die Fahr­bahn und stieß auf dem Geh­weg mit dem Rad­fah­rer zusam­men. Durch die Wucht des Auf­pralls und des fol­gen­den Stur­zes erlitt der Seni­or schwe­re Ver­let­zun­gen. Hin­zu­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­kräf­te küm­mer­ten sich noch an der Unfall­stel­le um den Pati­en­ten und brach­ten ihn in ein Krankenhaus.

Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me zeig­te sich der Rad­fah­rer sicht­lich ner­vös und ange­spannt. Ein vor­läu­fi­ger Dro­gen­test ver­lief posi­tiv. Ein Arzt ent­nahm dem Mann auf Anord­nung der Uni­for­mier­ten eine Blutprobe.

Eine Über­prü­fung des Fahr­ra­des ergab, dass die­ses als gestoh­len gemel­det war. Dar­auf­hin stell­ten die Poli­zis­ten das Fahr­rad sicher.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Der Rad­fah­rer muss sich nun in einem Straf­ver­fah­ren unter ande­rem wegen fähr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung, Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und Dieb­stahls verantworten.