Köln: 36-Jäh­ri­ger durch Sti­che und Schlä­ge lebens­ge­fähr­lich verletzt

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Durch Schlä­ge und Sti­che ist ein 36-jäh­ri­ger Mann auf dem Wei­l­er­weg in Köln-Volk­ho­ven-Wei­ler lebens­ge­fähr­lich ver­letzt worden.

Zuvor soll der Köl­ner gegen 21 Uhr in einer Gast­stät­te aus noch unge­klär­ten Grün­den mit einer nament­lich bekann­ten Per­son in Streit gera­ten sein. Nach­dem bei­de Män­ner aus dem Lokal ver­wie­sen wor­den waren, soll der 36-Jäh­ri­ge mas­siv ange­grif­fen und ver­letzt wor­den sein. Ret­tungs­kräf­te brach­ten ihn mit einem Schä­del-Hirn-Trau­ma und Stich­ver­let­zun­gen in eine Kli­nik, in der er umge­hend not­ope­riert wurde.

Nach Aus­wer­tung der Zeu­gen­aus­sa­gen und Video­auf­nah­men kamen die Ermitt­ler dem 29-Jäh­ri­gen auf die Spur. Das Motiv ist der­zeit noch unklar. Die Poli­zei Köln hat eine Mord­kom­mis­si­on ein­ge­rich­tet und fahn­det nach dem flüch­ti­gen Tatverdächtigen.

Zeu­gen der Aus­ein­an­der­set­zung vor dem Lokal und Hin­wei­se zum Auf­ent­halts­ort des Ver­däch­ti­gen nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 11 unter der Ruf­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an [email protected] entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.