Köln: 73-jäh­ri­ge Senio­rin mit Falsch­an­ru­fen um ihr Erspar­tes gebracht

Rentner - Senioren - Rollstuhl - Gebäude - Straße - Mann - FrauFoto: Senioren mit Rollstuhl, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Sams­tag haben Trick­be­trü­ger eine 73 Jah­re alte Frau in Roden­kir­chen um ihre Erspar­nis­se gebracht. Über zwei Tage rie­fen fal­sche Poli­zis­ten mehr­mals mit der Ruf­num­mer 110  an und erbeu­te­ten meh­re­re tau­send Euro.

Am Frei­tag­mit­tag erhielt die 73 Jah­re alte Frau einen Anruf des angeb­li­chen Poli­zis­ten „Herr Lorent von der Son­der­er­mitt­lung der Poli­zei”. Nach einem Ein­bruch in der Nach­bar­schaft der älte­ren Frau habe man bei zwei fest­ge­nom­me­nen Per­so­nen einen Zet­tel mit dem Namen und der Anschrift der Frau gefun­den. Um die bei­den noch auf der Flucht befind­li­chen Täter zu fas­sen, soll­te die 73-Jäh­ri­ge zur Sicher­stel­lung ihr Bar­geld an die Poli­zei aushändigen.

Etli­che Tele­fo­na­te spä­ter hob die Senio­rin dar­auf­hin meh­re­re tau­send Euro bei ihrer Haus­bank ab und steck­te die Geld­schei­ne in einen Umschlag. Die­sen pack­te sie um 14:00 Uhr in eine Plas­tik­tü­te und depo­nier­te die Tüte anwei­sungs­ge­mäß unter eine Müll­ton­ne vor ihrem Haus. Als sie eine Stun­de spä­ter nach­schau­te, war die Tüte weg – und ihr Geld auch!

Ins­ge­samt gin­gen bei der Poli­zei Köln am Wochen­en­de über 30 Mit­tei­lun­gen über tele­fo­ni­sche Betrugs­ver­su­che fal­scher Poli­zis­ten ein. Die Poli­zei Köln warnt vor Anru­fen mit „110” im Tele­fon-Dis­play. Die Poli­zei ruft nie­mals mit der Ruf­num­mer „110” an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.