Köln: Ände­run­gen im Zug­ver­kehr ab dem Fahrplanwechsel

Bahn - DB - Deutsche Bahn - Zug - Regionalzug - Bahnhof - Gleis - HaltestelleFoto: Regionalzug der Deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ab dem Fahr­plan­wech­sel am 13.12. wird es auf dem Gebiet des Nah­ver­kehr Rhein­land zu Ange­bots­ver­än­de­run­gen und Ver­bes­se­run­gen kommen.

Zudem wer­den auf meh­re­ren Lini­en neue Fahr­zeu­ge ein­ge­setzt: Der Regio­nal­ex­press RE 4 wird zu einer Linie des Rhein-Ruhr-Express, somit fah­ren ab Mit­te Dezem­ber die neu­en RRX-Fahr­zeu­ge zwi­schen Aachen und Dort­mund. Dabei gel­ten vor­erst aber noch eini­ge Ein­schrän­kun­gen. So kann der Betrieb der Fahr­zeu­ge zunächst teil­wei­se nur in Ein­fach­trak­ti­on erfol­gen. Ursa­che dafür sind Bau­maß­nah­men am Dort­mun­der Haupt­bahn­hof, die vor­aus­sicht­lich Ende Juli 2021 abge­schlos­sen sein wer­den. Zu den Haupt­ver­kehrs­zei­ten wird aber die nor­ma­le Dop­pel­trak­ti­on ein­ge­setzt, um aus­rei­chen­de Sitz­platz­ka­pa­zi­tä­ten für die Fahr­gäs­te zu gewähr­leis­ten. Dazu wird am Haupt­bahn­hof Hagen in Rich­tung Aachen ein zusätz­li­ches Fahr­zeug angekoppelt.

Neue Fahr­zeu­ge wird es zudem auf der Linie der Regio­nal­bahn RB 33 zwi­schen Aachen und Heinsberg/Essen geben. Hier kom­men neue drei- bezie­hungs­wei­se fünf­tei­li­ge Elek­tro­trieb­wa­gen vom Typ Cora­dia Con­ti­nen­tal (BR 1440) des Her­stel­lers Als­tom zum Ein­satz. In den drei­tei­li­gen Trieb­zü­gen wird es 154 Sitz­plät­ze geben, bei den fünf­tei­li­gen 264. Damit kann die Sitz­platz­ka­pa­zi­tät im Abschnitt Lin­dern – Erkel­enz – Mön­chen­glad­bach – Duis­burg – Essen gegen­über den bis­her ein­ge­setz­ten ET 425-Fahr­zeu­gen um rund 20 Pro­zent erhöht wer­den. Auf dem Abschnitt zwi­schen Heins­berg und Lin­dern ist die Nach­fra­ge deut­lich gerin­ger. Hier wird des­halb ein Drei­tei­ler eingesetzt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.