Köln: Aufstellen von Grablichtern und brennenden Kerzen verboten

Stadt Köln

Die Stadt Köln weist nun per Pressemitteilung mit, dass das Aufstellen von Grablichtern und brennenden Kerzen an einem Friedhof temporär verboten ist. Grund dafür ist die hohe Hitze in Köln.

Das Aufstellen von Grablichtern und brennenden Kerzen ist im Bereich der Baumgrabstätten auf dem Nord- und Ostfriedhof, dem Friedhof Steinneuer Hof und im Naturwald am Ostfriedhof grundsätzlich verboten.


Angesichts der aktuellen Wetterlage und der damit einhergehenden hohen Waldbrandgefahr appelliert die Friedhofsverwaltung eindringlich an die Bevölkerung, dieses Verbot zu beachten. Aufgrund der trockenen Bodenoberflächen reicht bereits ein kleiner Funke aus, um einen Brand zu entfachen. Um das Brandrisiko zu reduzieren, bittet die Verwaltung darüber hinaus bei allen anderen Gräbern auf offene Flammen, insbesondere Kerzen, außerhalb von vollständig geschlossenen Grablaternen bis auf Weiteres zu verzichten.

Die Friedhofs-Mitarbeiter sind angewiesen, offene Flammen, beispielsweise in Form ungeschützt brennender Kerzen, Räucherstäbchen oder andere Brandlasten umgehend zu löschen und zu entfernen.

Aufgrund der extremen Trockenheit bittet die Verwaltung ferner, das Rauchen auf den Friedhöfen möglichst zu unterlassen beziehungsweise die Glut der Zigarettenkippe vor dem Entsorgen beispielsweise in den Wasserbecken zu löschen.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.