Köln: Autofahrer will schwerverletzten Beifahrer zurücklassen

Köln-Porz Bahnhof - SteinstraßeFoto: Köln-Porz Bahnhof (Steinstraße), Urheber: Alexander Savin (CC BY-SA 3.0)

Ein alkoholisierter Autofahrer wollte am vergangenen Freitagnachmittag seinen schwerverletzten Beifahrer zurücklassen. Die Polizei Köln vereitelt einen Fluchtversuch.

Am Freitagmittag (21. September 2018) hat ein alkoholisierter Autofahrer (50) in Köln-Porz einen schweren Verkehrsunfall verursacht.


Polizisten ergriffen den Mann, der vom Unfallort weglaufen wollte, obwohl sein Beifahrer schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt war. Bilanz des Unfalls: Drei zum Teil schwer verletzte Personen, zwei beschädigte Autos, ein defekter Müllwagen und ein ramponiertes Bushäuschen.

Nach ersten Erkenntnissen streifte der 50-Jährige gegen 12:30 Uhr auf der Steinstraße einen entgegenkommenden VW Golf. Hierdurch verlor er die Kontrolle über seinen Skoda und schleuderte erst in die Beifahrerseite eines Müllwagens und von dort aus in ein Bushäuschen.


Rettungskräfte befreiten den im Skoda eingeklemmten Mann und brachten ihn sowie den schwerverletzten Beifahrer des Müllwagens (27) in ein Krankenhaus. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung des 50-Jährigen beschlagnahmten Polizisten seinen Führerschein. Ein Arzt entnahm dem 50-Jährigen eine Blutprobe.

Kommentar hinterlassen zu "Köln: Autofahrer will schwerverletzten Beifahrer zurücklassen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*