Köln: Betrü­ger besteh­len Tou­ris­ten bei vor­ge­täusch­ter Polizeikontroll

Obelisk Tutankhamun - Straße - Kreisverkehr - Johannisstraße - Breslauer Platz - Goldgasse - Köln-Altstadt-NordFoto: Obelisk Tutankhamun am Kreisverkehr Ecke Johanisstraße/Breslauer Platz und Goldgasse (Köln-Altstadt)

Am Mitt­woch­abend haben zwei Unbe­kann­te in der Köl­ner-Alt­stadt durch eine vor­ge­täusch­te Poli­zei­kon­trol­le Bar­geld von zwei Tou­ris­ten erbeutet.

Anschlie­ßend flüch­te­ten die Betrü­ger mit einem grau­en Fiat Pun­to über die Johan­nis­stra­ße in Rich­tung Bres­lau­er Platz. Die Poli­zei Köln sucht Zeugen.

Die Gesuch­ten hat­ten die bei­den Köln-Besu­cher gegen 19:15 Uhr auf der Johan­nis­stra­ße in der Nähe des Haupt­bahn­hofs für eine angeb­li­che Poli­zei­kon­trol­le zu ihrem Klein­wa­gen geru­fen. Nach­dem die „fal­schen Poli­zis­ten” einen täu­schend ech­ten Poli­zei­aus­weis vor­ge­zeigt hat­ten, for­der­ten sie die Per­so­nal­aus­wei­se der bei­den Tou­ris­ten ein und bedien­ten sich am Porte­mon­naie des 61-Jäh­ri­gen. Mit erbeu­te­tem Bar­geld sowie einer EC-Kar­te flüch­te­ten die Trickdiebe.

Der Bestoh­le­ne beschreibt den Bei­fah­rer als einen etwa 40–45 Jah­re alten Mann, der zur Tat­zeit eine dunk­le Jacke und eine schwar­ze Kap­pe getra­gen haben soll. Der Fah­rer soll etwa 20–25 Jah­re alt sein und schwar­ze zurück­ge­gel­te Haa­re haben.

Hin­wei­se nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 74 unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an [email protected] entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.