Köln: Bun­des­po­li­zei gibt Tipps für die Herbst­fe­ri­en ab morgen

Köln Bonn Airport - Konrad Adenauer - Flughafen - Empfangsgebäude - Köln-PorzFoto: Empfangsgebäude von Köln Bonn Airport (Köln-Porz)

Wenn mor­gen der letz­te Schul­tag endet, begin­nen die Herbst­fe­ri­en in NRW. Damit die Freu­de auf den anste­hen­den Urlaub nicht schon am Flug­ha­fen endet, gibt die Bun­des­po­li­zei Tipps für die Rei­se an den Urlaubsort.

Bei Flug­rei­sen soll­te man an die Aus­weis­do­ku­men­te den­ken und dar­auf ach­ten, dass das Aus­weis­do­ku­ment nicht abge­lau­fen ist. Soll­te dies doch der Fall sein, muss die Urlaubs­rei­se jedoch nicht damit been­det sein. Unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen kann die Bun­des­po­li­zei Passersatz­do­ku­men­te ausstellen.

Trotz­dem ist es immer bes­ser und erspart einem viel Stress und Ärger, wenn man die Gül­tig­keit und Voll­zäh­lig­keit ihre Doku­men­te bereits vor der Urlaubs­rei­se prüft.

Fol­gen­de Tipps tra­gen zu einem ent­spann­ten Urlaubs­be­ginn bei:

  • bei Aus­lands­rei­sen – auch inner­halb der Euro­päi­schen Uni­on – gilt
    die Ver­pflich­tung, ein Grenz­über­tritts­do­ku­ment mitzuführen
  • ach­te dar­auf, dass die Rei­se­do­ku­men­te noch gül­tig sind
  • für bestimm­te Staa­ten ist ein Rei­se­pass oder gar ein Visum
    vorgeschrieben
    vor Rei­se­an­tritt soll­te man sich über die genauen
    Ein­rei­se­vor­aus­set­zung des jewei­li­gen Ziel­lan­des erkundigen
  • auch Kin­der benö­ti­gen Reisedokumente

Die bevor­ste­hen­den Herbst­fe­ri­en in NRW und der damit ein­her­ge­hen­de Urlaubs­rei­se­ver­kehr im Bereich der Per­so­nen­bahn­hö­fe lässt auch „Lang­fin­ger” wie­der aktiv wer­den. Taschen­die­be nut­zen vol­le Bahn­stei­ge und Per­so­nen­tun­nel aus, um im Schutz der dich­ten Gedrän­ge ihr Unwe­sen zu treiben.

Erfah­run­gen der Bun­des­po­li­zei bele­gen, dass gera­de in den Feri­en die Anzahl der Taschen­dieb­stahls­de­lik­te ansteigt.

Urlau­ber die mit der Bahn ver­rei­sen, soll­ten daher fol­gen­de Ver­hal­tens­tipps beachten:

  • im Gedrän­ge grö­ße­rer Men­schen­men­gen im Bereich der Bahn­hö­fe und auf den Bahn­stei­gen soll­te man sich äußerst vor­sich­tig ver­hal­ten. Hier sind Taschen­die­be beson­ders aktiv
  • wäh­rend der Bahn­fahrt die Zah­lungs­mit­tel, Aus­weis­pa­pie­re und Wert­sa­chen stets direkt am Kör­per tra­gen, mög­lichst in ver­schließ­ba­ren Innen­ta­schen der Klei­dung oder im Brust­beu­tel bezie­hungs­wei­se in einer Gürteltasche
  • Klei­dungs­stü­cke oder Wert­sa­chen – zum Bei­spiel Foto­ap­pa­ra­te oder Note­books – mög­lichst nicht in der Nähe der Abteil­tür auf­be­wah­ren und direkt mit­neh­men, wenn man das Abteil verlässt
  • ver­trau­ens­wür­di­ge Fahr­gäs­te dar­um bit­ten, wäh­rend der Abwe­sen­heit auf das Gepäck zu achten

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.