Köln: Bundespolizei nimmt zwei Straftäter letzten Freitag fest

Köln-Hauptbahnhof - Polizei NRW (31221)Symbolfoto: Bundespolizei der Stadt Köln (Köln Hauptbahnhof)

Die Bundespolizei Köln hat gestern zwei Straftäter festgenommen, die bereits schon per Haftbefehl gesucht wurden. Einer wurde wegen Diebstahl mit Waffen gesucht und der andere, da eine Abschiebung stattfinden soll.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden durch Bundespolizisten zwei Straftäter festgenommen: Ein Mann wurde per Haftbefehl wegen Diebstahl mit Waffen gesucht, der Andere wurde gesucht, da er aus Deutschland abgeschoben werden soll.


Gegen 02:15 Uhr kontrollierten die Polizisten einen schlafenden Reisenden im Kölner Hauptbahnhof. Da seine Identität nicht geklärt werden konnte, wollten die Beamten den 28-Jährigen mit zur Dienststelle nehmen. Er diskutierte mit den Einsatzkräften, dass er doch weiterschlafen wollte. Plötzlich ergriff der Algerier die Flucht und rannte Richtung Rheinufer.

Die Bundespolizisten stellten den Mann nach kurzer Verfolgung, wobei er sich gegen die Festnahme wehrte. Dabei verletzte sich ein Polizist sich an der Hand. In der Dienststelle kam heraus, dass er von der Staatsanwaltschaft Köln per Haftbefehl wegen Diebstahl mit Waffen gesucht wurde. Er hatte einen Atemalkoholwert von 1,2 Promille und blieb festgenommen.


Gegen 04:30 Uhr kontrollierten die Bundespolizisten einen 22-Jährigen. Auch dieser Mann wurde festgenommen, da er vom Ausländeramt Heinsberg seit neun Monaten gesucht wurde, um den Marokkaner in sein Heimatland abzuschieben.