Köln: Drin­gen­de Zeu­gen­su­che nach Brand­se­rie in Wahnheide

Feuerwehr - Feuerwehrwagen - LöschfahrzeugFoto: Sicht auf einen Feuerwehrwagen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mehr­fach haben Unbe­kann­te im Dach­ge­schoss eines leer­ste­hen­den Hau­ses an der Maga­zin­stra­ße in Köln-Porz Wahn­hei­de Feu­er gelegt.

Es blieb bei Sach­schä­den an dem der­zeit im Umbau befind­li­chen Wohn­ge­bäu­de. Nach einer ers­ten Brand­stif­tung am Diens­tag­abend gegen 21:00 Uhr und einer wei­te­ren am Mitt­woch­nach­mit­tag (10. Febru­ar) sah ein Zeu­ge (38) in den Abend­stun­den zwei Ver­däch­ti­ge, die sich eilig vom Tat­ort ent­fern­ten. Vom Dach­stuhl aus sei­en die etwa 25-jäh­ri­gen Män­ner gegen 21.15 Uhr über Gara­gen in die anlie­gen­den Gär­ten geflüch­tet, so der Zeu­ge. Einen der Ver­däch­ti­gen beschrieb der Zeu­ge als „etwa 1,80 Meter gro­ßen, sport­li­chen Mann mit Glat­ze und schwar­zem Bart, beklei­det mit Jeans und schwar­zer Jacke”. Das ermit­teln­de Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 15 prüft Zusam­men­hän­ge mit ähn­li­chen Taten im Bereich einer Grund­schu­le an der Stra­ße „Neue Hei­de” vom Wochen­en­de (s. hier­zu Pres­se­mit­tei­lung Zif­fer 3 vom 8. Februar).

Der Brand eines auf der Glas­hüt­ten­stra­ße in Porz-Mit­te gepark­ten Fiat Pun­to in der Nacht zu Don­ners­tag (11. Febru­ar) geht indes ver­mut­lich auf das Kon­to ande­rer Täter. Ein Zeu­ge hat­te gegen 4.50 Uhr das bren­nen­de Auto bemerkt und die Feu­er­wehr alar­miert. Auch dahin­ge­hend bit­tet die Poli­zei Köln drin­gend um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel.-Nr. 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.