Köln: Dro­gen­kon­sum-Bus am Cäci­li­en­hof kom­plett ausgebrannt

Feuerwehr - Feuerwehrwagen - LöschfahrzeugFoto: Sicht auf einen Feuerwehrwagen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Einer der bei­den Bus­se des mobi­len Dro­gen­kon­sum-Ange­bots am Cäci­li­en­hof hat aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che Feu­er gefangen.

Ers­ten Ermitt­lun­gen zufol­ge kön­nen weder ein tech­ni­scher Defekt noch Brand­stif­tung aus­ge­schlos­sen wer­den. Das Feu­er brach im Motor­raum des Bera­tungs­bus­ses aus, das Fahr­zeug erlitt durch die Flam­men einen Total­scha­den. Die Stadt will schnellst­mög­lich eine Not­ver­sor­gung mit Sprit­zen­aus­ga­be in einem Pavil­li­on Cäci­li­en­hof anbie­ten.  Alter­na­tiv kann der Dro­gen­kon­sum­raum am Haupt­bahn­hof genutzt wer­den, der durch den Sozi­al­dienst Katho­li­scher Män­ner betrie­ben wird.

Das mobi­le Dro­gen­kon­sum­an­ge­bot der Stadt Köln besteht seit Anfang Dezem­ber 2019. Dort kön­nen Dro­gen­ab­hän­gi­ge unter medi­zi­ni­scher Auf­sicht mit­ge­brach­te Dro­gen inji­zie­ren oder rau­chen. Neben medi­zi­ni­scher Bera­tung wer­den wei­ter­füh­ren­de Hil­fen ver­mit­telt. Sprit­zen­tausch wird eben­falls ange­bo­ten. Die ärzt­li­che Grund­ver­sor­gung, in Form von Sprech­stun­den der Dro­gen­the­ra­peu­ti­schen Ambu­lanz, leis­tet der Mobi­le Medi­zi­ni­sche Dienst des Gesundheitsamtes.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.