Köln: Ein­bre­cher-Duo in einer Grund­schu­le in Immen­dorf festgenommen

Schulflur - Stühle - Schule - Treppen - TürFoto: Sicht auf Stühle in einem Flur einer Schule, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Unter Ein­satz eines Dienst­hun­des haben Köl­ner Poli­zei­kräf­te in der Nacht auf Mon­tag im Orts­teil Immen­dorf zwei Ein­bre­cher in fla­gran­ti geschnappt. Der Tat­ort war eine Grund­schu­le an der Godor­fer Straße.

Gegen 04:00 Uhr hat­ten die Täter eine rück­wär­ti­ge Zugangs­tür auf­ge­bro­chen und waren in das zwei­stö­cki­ge Objekt ein­ge­drun­gen. Früh­zei­tig umstell­ten infol­ge eines aus­ge­lös­ten Alarms Ein­satz­kräf­te das Gebäude.

Mehr­fach, laut und deut­lich wur­den die noch Unbe­kann­ten unter der Andro­hung, den Dienst­hund ein­zu­set­zen, auf­ge­for­dert her­aus­zu­kom­men. Letzt­lich stell­ten die Poli­zis­ten bei­de Ein­bre­cher, die bereits Schrän­ke und Schub­la­den durch­wühlt und sich ange­sichts der Ord­nungs­hü­ter zunächst ver­steckt hat­ten, in der Schule.

Zur Spu­ren­si­che­rung zogen die ein­ge­setz­ten Beam­ten den Erken­nungs­dienst hin­zu. Bei der Durch­su­chung des 19-Jäh­ri­gen, der kei­nen fes­ten Wohn­sitz nach­wei­sen kann, fand sich unter ande­rem eine gerin­ge Men­ge Dro­gen. Auf Tat­vor­halt woll­ten er und sein jün­ge­rer Kom­pli­ze sich nicht einlassen.

Die Beam­ten infor­mier­ten die Eltern des bereits poli­zei­be­kann­ten Jugend­li­chen, der nach sei­ner erken­nungs­dienst­li­chen Behand­lung ent­las­sen wur­de. Nicht so der bereits viel­fach vor allem mit Eigen­tums­de­lik­ten auf­ge­fal­le­ne 19-Jäh­ri­ge: Das ermit­teln­de Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 52 beab­sich­tigt, den Fest­ge­nom­me­nen einem Haft­rich­ter vorzuführen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.