Köln: Ein­bre­cher nach meh­re­ren Kel­ler­auf­brü­chen festgenommen

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Gebäude - Spiegel - StreifenwagenFoto: Sicht auf ein Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Dank eines auf­merk­sa­men Zeu­gen hat die Poli­zei Köln in der Köl­ner Süd­stadt einen poli­zei­be­kann­ten Ein­bre­cher vor­läu­fig festgenommen.

Er steht im Ver­dacht fünf Kel­ler­räu­me eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses auf der Elsaß­stra­ße auf­ge­bro­chen, zwei Kar­tons mit Rauch­mel­dern gestoh­len und zudem sei­nen Kot in den Ver­schlä­gen ver­teilt zu haben. Der 41 Jah­re alte Mann war erst Ende März aus sei­ner Haft wegen Eigen­tums­de­lik­ten ent­las­sen wor­den und wird nun wie­der einem Haft­rich­ter vorgeführt.

Ein Anwoh­ner der Elsaß­stra­ße hat­te gegen 17:00 Uhr beob­ach­tet, wie der 41-Jäh­ri­ge für eini­ge Minu­ten in einem Haus ver­schwand, nach­dem er zuvor bereits an sämt­li­chen Haus­tü­ren gerüt­telt hat­te. Wäh­rend der Zeu­ge das wei­te­re Gesche­hen beob­ach­te­te und sah, wie der Ver­däch­ti­ge wenig spä­ter mit zwei Kar­tons in den Hän­den in Rich­tung Bon­ner Stra­ße eil­te, rief er die Poli­zei, die dem mut­maß­li­chen Ein­bre­cher am nahe gele­ge­nen Clod­wig­platz Hand­schel­len anlegte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.