Köln: Fahn­der stel­len Tat­ver­däch­ti­gen nach Dro­gen­deal am Ebertplatz

Ebertplatz - KVB-Haltestelle - Straßenbahn - Tunnel - Linie 15 Chorweiler - Köln-Agnesviertel/Neustadt-NordFoto: Straßenbahntunnel der KVB-Haltestelle "Ebertplatz" (Köln-Neustadt)

Am Ebertplatz haben Zivil­fahn­der eine Per­son fest­ge­nom­men, der aus der Unter­ho­se Dro­gen her­aus­hol­te und ver­kauf­te. Der 20-jäh­ri­ge Mann aus Afri­ka wird noch heu­te dem Haft­rich­ter vorgeführt.

Zivil­be­am­te der Poli­zei Köln haben am Mitt­woch­abend am Ebertplatz einen aus Afri­ka stam­men­den Schwar­zen fest­ge­nom­men. Ihm wird vor­ge­wor­fen, kurz zuvor einem Pas­san­ten Dro­gen ver­kauft zu haben. Der 20-Jäh­ri­ge soll noch im Lau­fe des heu­ti­gen Tages dem Haft­rich­ter vor­ge­führt werden.

Gegen 19:30 Uhr beob­ach­te­ten die Fahn­der, wie sich der 20-Jäh­ri­ge im Bereich des Blu­men­bee­tes zum Abgang des Ebertplat­zes auf­hielt. Nach einem kur­zen Gespräch mit einem vor­bei­kom­men­den jun­gen Mann, griff sich der Afri­ka­ner in die Unter­ho­se und über­gab dem 22-Jäh­ri­gen zwei Tüt­chen. Im Gegen­zug erhielt er dafür min­des­tens einen Geld­schein. Danach trenn­ten sich ihre Wege.

Die Poli­zis­ten folg­ten sowohl dem Kun­den als auch dem mut­maß­li­chen Dea­ler und gaben sich zu erken­nen. Der 22-Jäh­ri­ge räum­te den Kauf des Mari­hua­nas sofort ein. Die Beam­ten nah­men sei­ne Per­so­na­li­en auf, stell­ten die Dro­gen sicher und lei­te­ten gegen ihn ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein. Anschlie­ßend durf­te er gehen.

In den Hosen­ta­schen des 20-Jäh­ri­gen fan­den die Beam­ten neben knapp 50 Euro mut­maß­li­chen Deal­gelds auch noch zwei wei­te­re ver­kaufs­fer­ti­ge Tüt­chen mit Mari­hua­na. Da er wegen des Han­dels mit Betäu­bungs­mit­teln bereits hin­läng­lich poli­zei­be­kannt ist, nah­men die Ermitt­ler den Beschul­dig­ten vor­läu­fig fest und brach­ten ihn ins Polizeigewahrsam.

Der Zugriff erfolg­te weni­ge Augen­bli­cke bevor Poli­zei­prä­si­dent Uwe Jacob und Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul nur weni­ge Meter ent­fernt in einem Lokal mit Ver­tre­tern des „Bür­ger­ver­ein Eigel­stein”, der Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker, Ober­staats­an­walt Ulrich Bre­mer und Medi­en­ver­tre­tern über die aktu­el­le Situa­ti­on am Ebertplatz sprachen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.