Köln: Fahn­dung nach Sexu­al­de­likt im Krankenhaus

Krankenhaus - Flur - Bilder - Zimmer - Patientenzimmer - DienstzimmerFoto: Sicht auf den Flur eines Krankenhauses, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Eine Mit­ar­bei­te­rin im Kel­ler­ge­schoss eines Kran­ken­hau­ses in der Köl­ner Innen­stadt von einem Mann ange­grif­fen und schwer ver­letzt worden.

Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen einer ver­such­ten Ver­ge­wal­ti­gung auf­ge­nom­men und fahn­det nach dem flüch­ti­gen Unbe­kann­ten. Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand war die Geschä­dig­te gegen 21:40 Uhr auf dem frei zugäng­li­chen Flur vor den Per­so­nal­um­klei­den auf den Ver­däch­ti­gen getrof­fen. Der Unbe­kann­te soll sie dar­auf­hin geschla­gen und an ihrer Beklei­dung geris­sen haben. Mut­maß­lich auf Grund der Hil­fe­ru­fe der Ange­grif­fe­nen ließ der Mann von ihr ab und flüch­te­te in unbe­kann­te Rich­tung aus dem Gebäu­de­kom­plex an der Kreu­zung Kuni­berts­klos­ter / Dagobertstraße.

Der als schlank und gepflegt beschrie­be­ne Unbe­kann­te soll schwarz und 25 bis 30 Jah­re alt sein, kur­ze schwar­ze Haa­re haben und zur Tat­zeit mit einer dunk­len Hose sowie einem schwar­zen T‑Shirt mit wei­ßem Tier­kopf im Brust­be­reich beklei­det gewe­sen sein. Zudem soll er eine schwar­ze Umhän­ge­ta­sche, einen hel­len Kapu­zen­pull­over sowie eine schwar­ze Base­cap bei sich getra­gen haben.

Die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 12 suchen drin­gend Zeu­gen die Anga­ben zum Flucht­weg, der Iden­ti­tät oder dem Auf­ent­halts­ort des Unbe­kann­ten machen kön­nen. Hin­wei­se bit­te unter der Ruf­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an [email protected]

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.