Köln: Frau mög­li­cher­wei­se von KVB-Bahn erfasst und geflüchtet

Kölner Verkehrsbetriebe AG - Straßenbahnlinie 7 - Köln-Lindenthal - Dürener straßeFoto: KVB-Straßenbahnlinie 7 (Dürener Straße), Urheber: KVB Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

In Köln-Ehren­feld ist am Mon­tag­abend eine Frau nach einem mut­maß­li­chen Zusam­men­stoß mit einer Bahn der Linie 13 von der Unfall­stel­le geflüchtet.

Die Poli­zei sucht die noch unbe­kann­te Fuß­gän­ge­rin und wei­te­re Zeu­gen. Laut des KVB-Fah­rers trat die Fuß­gän­ge­rin gegen 18:30 Uhr auf dem Ehren­feld­gür­tel in Höhe der Stamm­stra­ße rück­wärts auf die Gleise.

Der 41-Jäh­ri­ge lei­te­te umge­hend eine Not­brem­sung ein. Den­noch kam es sei­nen Anga­ben nach zu einem Kon­takt zwi­schen Bahn und der blon­den Frau mit der wei­ßen Jacke. Durch das abrup­te Abbrems­ma­nö­ver ver­letz­te sich ein weib­li­cher Fahr­gast in der Bahn leicht.

Zeu­gen wer­den gebe­ten sich tele­fo­nisch unter 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at zu wenden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.