Köln: Illegales Autorennen auf der Bundesautobahn 57 gestoppt

Autobahnkreuz - Köln-Nord - Bundesautobahn 57 - Köln-Longerich/Lindweiler/Pesch/OssendorfFoto: Autobahnkreuz Köln Nord Ausfahrt Köln-Ost/Chorweiler (Köln-Ossendorf)

Auf der BAB 57 fand am Montagabend ein illegales Autorennen statt. Die Polizei verfolgte die Fahrt und konnte einen aufhalten. Das Auto und der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Am Montagabend hat ein Streifenteam der Polizeiwache Ehrenfeld ein illegales Rennen beendet und einen Ford sowie den Führerschein des 24 Jahre alten Fahrers beschlagnahmt.

Die beiden Autos fielen den Polizisten gegen 21:30 Uhr auf dem Ehrenfeldgürtel auf, als diese mit aufheulenden Motoren stark beschleunigten und Stoßstange an Stoßstange in Richtung Bundesautobahn 57 rasten.

Auf der Autobahn ging es sofort mit rund 180 km/h auf die linke Spur – bei erlaubten 100 km/h. Die Beamten beobachteten bei ihrer Verfolgung, wie die Pkw sich gegenseitig beim Überholen schnitten, durch abrupte Lenkbewegungen ein erneutes Überholen verhinderten und andere Autofahrer bremsen mussten, um Unfälle mit den „Rasern“ zu verhindern.

Das Streifenteam schloss an der Ausfahrt Longerich auf und hielt einen der beiden waghalsigen Autofahrer abseits der Autobahn an. Der bislang unbekannte „Kontrahent“ des jungen Mannes fuhr in Richtung Düsseldorf weiter.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.