Köln: Jugend­li­che mit Schreck­schuss­pis­to­le bedroht

Polizei - Polizist - Waffe - Dienstwaffe - Pistole - DienstpistoleFoto: Sicht auf die Pistole eines Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein­satz­kräf­te der Poli­zei haben einen 43-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen vor einem Super­markt auf der Mer­hei­mer Stra­ße in Köln-Nip­pes gestellt.

Die mit bal­lis­ti­scher Schutz­aus­stat­tung aus­ge­rüs­te­ten Poli­zis­ten hat­ten den Mann gegen 20:45 Uhr beim Ver­las­sen des Geschäfts über­wäl­tigt und die gela­de­ne Schreck­schuss­waf­fe, einen Schlag­ring sowie Hero­in in sei­nen Taschen gefun­den und sichergestellt.

Laut Zeu­gen­aus­sa­gen soll der unter der Wir­kung von Dro­gen und Alko­hol ste­hen­de 43-Jäh­ri­ge in einem Auf­zug an der Bahn­hal­te­stel­le Neus­ser Stra­ße / Gür­tel dem 14-Jäh­ri­gen die Waf­fe vor die Stirn gehal­ten und die­se durch­ge­la­den haben. Wäh­rend­des­sen hat­te er die Zwei zum Aus­stei­gen auf­ge­for­dert. Anschlie­ßend sei er in den Super­markt gelau­fen. Die Staats­an­walt­schaft ord­ne­te eine Blut­pro­be an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.