Köln: Kri­mi­nal­prä­ven­ti­ver ver­an­stal­tet drit­ten Akti­ons­tag Mobilität

Fahrrad - Ständer - Köln-Hauptbahnhof - Breslauer Platz - Köln-InnenstadtFoto: Sicht auf Fahrräder am Breslauer Platz nähe Köln Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Unter dem Mot­to „Köln bewegt sich, aber sicher!” ver­an­stal­tet der Kri­mi­nal­prä­ven­ti­ve Rat Köln drit­ten Mal den „Akti­ons­tag Mobilität”.

Inter­es­sier­te Bür­ger kön­nen sich von Exper­ten kos­ten­los bera­ten las­sen, wie sie sich im öffent­li­chen Raum sicher bewe­gen. Ange­sichts vie­ler Unfäl­le mit E‑Scootern bie­tet die Ver­kehrs­un­fall­prä­ven­ti­on der Poli­zei mit einem E‑S­coo­ter-Simu­la­tor ein vir­tu­el­les Trai­ning an. Die Direk­ti­on Kri­mi­na­li­tät berät zum The­ma Dieb­stahl­schutz bei Fahr­rä­dern. Die Stadt Köln bie­tet Pro­be­fahr­ten mit Las­ten­fahr­rä­dern an und macht auf Kon­flik­te durch par­ken­de Autos auf Fuß­gän­ger- und Rad­we­gen auf­merk­sam. Vom Team des Fahr­rad­be­auf­trag­ten gibt es Tipps für Fahr­rad­tou­ren in und rund um Köln. Die Köl­ner Ver­kehrs-Betrie­be bie­ten Rol­la­to­ren-Trai­nings an. Ein Anbie­ter infor­miert rund um Elek­troroll­stüh­le und ermög­licht Pro­be­fahr­ten. Am Stand der Ver­kehrs­wacht kön­nen Füh­rer­schein-Inha­ber tes­ten, ob sie die Füh­rer­schein-Prü­fung noch ein­mal bestehen wür­den, und eine Pro­be­fahrt auf dem Alko­hol-Par­cours antre­ten. Fahr­rad­be­sit­zer kön­nen ihre Räder auf Ver­kehrs­taug­lich­keit über­prü­fen las­sen, klei­ne Repa­ra­tu­ren wer­den direkt vor Ort erle­digt. Inter­es­sier­te kön­nen sich bei den KVB zu Leih­fahr­rä­dern infor­mie­ren und meh­re­re Ver­lei­her bie­ten Trai­nings mit E‑Scootern und E‑Bikes an. Ein Team der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V. beant­wor­tet wich­ti­ge Fra­gen zum The­ma „Ers­te Hil­fe” und zeigt, wie jeder Ers­te Hil­fe leis­ten kann. Die „Ampel­männ­chen” machen auf Gefah­ren­si­tua­ti­on beim Über­que­ren von roten Ampeln auf­merk­sam und ein Ver­kehrs­zei­chen-Glücks­rad soll Kin­der für siche­res Ver­hal­ten im öffent­li­chen Raum sensibilisieren.

Mit dem Akti­ons­tag setzt sich der Kri­mi­nal­prä­ven­ti­ve Rat dafür ein, die Ver­kehrs­si­cher­heit zu erhö­hen. Obwohl die Stadt Köln in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bereits vie­le ver­kehrs­tech­ni­sche und stadt­pla­ne­ri­sche Maß­nah­men umge­setzt hat, bleibt es ange­sichts vie­ler Ver­kehrs­teil­neh­men­den auf engs­tem Raum not­wen­dig, dass sich die Ver­kehrs­teil­neh­men­den aktiv und prä­ven­tiv mit mög­li­chen Gefah­ren­si­tua­tio­nen auseinandersetzen.

Das Zen­trum für Kri­mi­nal­prä­ven­ti­on und Sicher­heit orga­ni­siert die Ver­an­stal­tung und prä­sen­tiert zudem gemein­sam mit der Bür­ger­initia­ti­ve und Inter­es­sens­ge­mein­schaft Neu­markt geplan­te Maß­nah­men für den Neu­markt. Inter­es­sier­te kön­nen Ideen und Vor­schlä­ge dis­ku­tie­ren und einbringen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.