Köln: Mann leis­tet am Hbf Wider­stand und bespuckt Bundespolizisten

Bundespolizisten - Streifenwagen - Polizei - Domplatte - Köln-HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten mit Streifenwagen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Nach­dem Diens­tag­mor­gen ein aggres­si­ver Mann den Anwei­sun­gen von Bun­des­po­li­zis­ten nicht folg­te, wur­de er mit zur Dienst­stel­le genom­men. Er leis­te­te Wider­stand  und spuk­te sie an.

Ein unschö­ner Ein­satz für die Bun­des­po­li­zei am Köl­ner Haupt­bahn­hof: Bei einer Kon­trol­le zwei­fel­te der Rei­sen­de zunächst an der „Echt­heit” der Poli­zis­ten und zeig­te kei­nen Ausweis.

Es folg­te die Mit­nah­me zur Con­tai­ner­wa­che. Dabei rem­pel­te er einen Poli­zis­ten an und ver­such­te sich der Maß­nah­me zu ent­zie­hen. Wei­ter­hin schrie er durch den Bahn­hof, um auf sich auf­merk­sam zu machen. Als ihm Hand­schel­len ange­legt wur­den, spuck­te er die Beam­ten an. Die Bun­des­po­li­zis­ten nutz­ten ihre mit­ge­führ­te Body­cam, um das Ver­hal­ten des 26-Jäh­ri­gen aus Kiers­pe auf­zu­zeich­nen. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ver­lief negativ.

Der Aggres­sor erhielt eine Straf­an­zei­ge wegen Wider­stand gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te und wur­de nach Abschluss der straf­pro­zes­sua­len Maß­nah­men mit einem Platz­ver­weis für den Köl­ner Haupt­bahn­hof entlassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.