Köln: Mann mit Dro­gen sucht Bun­des­po­li­zei auf und stellt Frage

Bundespolizei Köln - KameraFoto: Kamera der Bundespolizei Köln (Köln Hauptbahnhof), Urheber: Bundespolizei Köln

Die Bun­des­po­li­zei Köln wur­de mit einer Fra­ge zur instal­lier­ten Kame­ra am letz­ten Diens­tag kon­fron­tiert. Im Rah­men einer Kon­trol­le wur­de jedoch fest­ge­stellt, dass der Fra­gen­de per Haft­be­fehl gesucht wird.

Am 08. Janu­ar 2019 gegen 23:40 Uhr such­te ein Mann die Wache der Bun­des­po­li­zei am Köl­ner Haupt­bahn­hof auf und stell­te eine Fra­ge zur Video­über­wa­chungs­an­la­ge. Schnell stell­te sich her­aus, dass der Mann per Haft­be­fehl gesucht wurde.

Diens­tag­nacht kam ein 52-Jäh­ri­ger in die Dienst­stel­le der Bun­des­po­li­zei und befrag­te einen Poli­zis­ten über die Video­an­la­ge im Haupt­bahn­hof Köln. Der ange­spro­che­ne Beam­te hat­te den rich­ti­gen Rie­cher und kon­trol­lier­te den Mann. Das poli­zei­li­che Fahn­dungs­sys­tem ergab, dass der Düs­sel­dor­fer zur Fest­nah­me aus­ge­schrie­ben war, weil er gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­sto­ßen hat­te. Da er die gefor­der­ten 400 Euro Ersatz­frei­heits­stra­fe nicht auf­brin­gen konn­te, geht er nun für 80 Tage in Haft.

Bei der Durch­su­chung fan­den die Bun­des­po­li­zis­ten zudem ein Tüt­chen Mari­hua­na auf. Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­tem Besitz von Betäu­bungs­mit­teln ein. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von ca. 1,8 Promille.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.