Köln: Mutmaßlicher Räuber bedrohte Bäckereiangestellte mit Schusswaffe

Kreissparkasse Köln - Neumarkt Passage - Neumarkt - Köln-Altstadt-Nord/InnenstadtFoto: Sicht auf die Kreissparkasse Köln und Neumarkter Passage (Köln-Altstadt)

Polizisten der Bundespolizei haben am Dienstag in der Kölner Altstadt einen Tatverdächtigen nach einem versuchten schweren Raub auf eine Bäckerei festgenommen.

Nach Zeugenaussagen betrat der Vermummte gegen 13:15 Uhr das Geschäft auf der Hohe Straße und bedrohte die dort anwesenden Bäckereiangestellten mit einer Pistole. Zeitgleich forderte er Bargeld.

Nachdem Kunden und Angestellte die Bäckerei fluchtartig verließen und der Täter die verschlossene Kasse nicht öffnen konnte, rannte er ohne Beute nach draußen in Richtung Dom. Auffällig dabei, der Mann war barfuß unterwegs.

Während der Fahndung stellten Einsatzkräfte den Flüchtigen an der Domtreppe. Die mutmaßliche Tatwaffe – eine Spielzeugpistole – stellten die Beamten bei ihm sicher. Der Tatverdächtige wird morgen einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen des Kriminalkomissariats 14 dauern an.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.