Köln: Mut­maß­li­cher Räu­ber bedroh­te Bäcke­rei­an­ge­stell­te mit Schusswaffe

Kreissparkasse Köln - Neumarkt Passage - Neumarkt - Köln-Altstadt-Nord/InnenstadtFoto: Sicht auf die Kreissparkasse Köln und Neumarkter Passage (Köln-Altstadt)

Poli­zis­ten der Bun­des­po­li­zei haben am Diens­tag in der Köl­ner Alt­stadt einen Tat­ver­däch­ti­gen nach einem ver­such­ten schwe­ren Raub auf eine Bäcke­rei festgenommen.

Nach Zeu­gen­aus­sa­gen betrat der Ver­mumm­te gegen 13:15 Uhr das Geschäft auf der Hohe Stra­ße und bedroh­te die dort anwe­sen­den Bäcke­rei­an­ge­stell­ten mit einer Pis­to­le. Zeit­gleich for­der­te er Bargeld.

Nach­dem Kun­den und Ange­stell­te die Bäcke­rei flucht­ar­tig ver­lie­ßen und der Täter die ver­schlos­se­ne Kas­se nicht öff­nen konn­te, rann­te er ohne Beu­te nach drau­ßen in Rich­tung Dom. Auf­fäl­lig dabei, der Mann war bar­fuß unterwegs.

Wäh­rend der Fahn­dung stell­ten Ein­satz­kräf­te den Flüch­ti­gen an der Dom­trep­pe. Die mut­maß­li­che Tat­waf­fe – eine Spiel­zeug­pis­to­le – stell­ten die Beam­ten bei ihm sicher. Der Tat­ver­däch­ti­ge wird mor­gen einem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Die Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­ko­mis­sa­ri­ats 14 dau­ern an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.