Köln: Neues Förderprogramm um Inzidenzwerte zu senken

Frau - Seniorin - Rollator - Maske - ÖffentlichkeitFoto: Frau mit Rollator und Mundmaske in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stadt Köln ruft ein neues Förderprogramm mit dem Namen „Im Veedel gegen Corona – Aufklären, Testen, Impfen“ ins Leben.

Das neue Programm verfolgt das Ziel, Projekte zu fördern, die das Aufklären, Testen, und/oder Impfen vor Ort voranbringen. So sollen die Zahl der Infektionen in Stadtteilen mit aktuell hohen Inzidenzwerten gesenkt und die Zahl der Impfungen in diesen Stadtteilen erhöht werden.

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen. Bei juristischen Personen soll, unabhängig von der Rechtsform und der Organisation, ein gemeinnütziger oder mildtätiger Zweck im Vordergrund stehen. Bereits in Köln operierende soziale Träger, Bildungseinrichtungen, Vereine und andere Akteure, die bereits in den Stadtteilen aktiv sind, können bevorzugt werden. Die Höhe des Zuschusses ergibt sich aus einem Beitrag zur Finanzierung des Vorhabens, den der/die Fördermittelempfänger nicht durch eigene oder fremde Mittel decken kann. Für jedes Sozialraumgebiet stehen grundsätzlich insgesamt höchstens Mittel in Höhe von 115.000 Euro zur Verfügung.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.