Köln: Person im Gleis bei Longerich schockierte Zugführer

Gleisanlage - Gleisen - Bahn - Zug - ZugstreckeFoto: Sicht auf eine Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Dienstagnachmittag traute ein Lokführer in Köln-Longerich der Deutschen Bahn AG seinen Augen nicht.

Er entdeckte einen Spaziergänger auf den Gleisen kurz vor den Bahnhof Köln-Longerich. Glücklicherweise brachte er die S-Bahn rechtzeitig zum Stehen und den älteren Herren außer Gefahr. Die alarmierte Bundespolizei nahm den Senior in Gewahrsam und brachte ihn nach Hause.

Kurz vor 16:30 Uhr wurde die Kölner Bundespolizei alarmiert, weil ein Gleisläufer den Bahnverkehr rund um den Bahnhof Köln-Longerich zum Erliegen brachte. Ein 88-jähriger Mann spazierte in den Gleisen ohne sich Gedanken über die bevorstehende Lebensgefahr zu machen. Der aufmerksame Lokführer der Deutschen Bahn AG leitete umgehend eine Schnellbremsung ein. Die S-Bahn (S11) kam rechtzeitig vor dem Senior zum Stehen. Umgehend wurde eine Gleissperrung veranlasst und die Bundespolizei alarmiert.

Der Gleisläufer wurde zum Bahnsteig am Bahnhof Longerich verbracht und an die Polizisten übergeben. Zunächst gab es Verständigungsschwierigkeiten, welche jedoch durch die Sprachkenntnisse eines Bundespolizisten umgehend ausgeräumt wurden. In russischer Sprache ermittelte der Beamte die Identität und die Wohnanschrift des Mannes, so dass er sicher nach Hause gebracht werden konnte. Durch die Gleissperrungen entstand im Bahnverkehr eine Gesamtverspätung von 74 Minuten. Die Bundespolizei erstattete Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.