Köln: Poli­zei fahn­det nach schwar­zem Auto nach einem Verkehrsunfall

Autobahnkreuz - Köln-Nord - Bundesautobahn 57 - Köln-Longerich/Lindweiler/Pesch/OssendorfFoto: Autobahnkreuz Köln Nord Ausfahrt Köln-Ost/Chorweiler (Köln-Ossendorf)

Nach einem Ver­kehrs­un­fall am Sams­tag­mor­gen, bei dem ein jun­ger Gie­ße­ner schwer ver­letzt wor­den war, fahn­det die Poli­zei Köln nach einem schwar­zen Auto.

Der Fah­rer des Wagens soll nach ers­ten Ermitt­lun­gen den Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­au­to­bahn 4 in Höhe Engels­kir­chen ver­ur­sacht haben.

Gegen 08:30 Uhr war ein Auto­fah­rer zusam­men mit sei­ner Frau, sei­ner Toch­ter und sei­nem Sohn auf der A4 in Rich­tung Köln unter­wegs. Laut Zeu­gen­an­ga­ben soll der Fah­rer oder die Fah­re­rin eines schwar­zen Autos das Fahr­zeug des 58-Jäh­ri­gen über­holt haben.

Beim Ein­sche­ren soll der Flüch­ti­ge den zuvor Über­hol­ten geschnit­ten haben. Der Fami­li­en­va­ter zog nach rechts, sein Fahr­zeug kol­li­dier­te mit der Leit­plan­ke und schleu­der­te quer über die Fahr­bahn. Der Vater, sei­ne Frau sowie die Toch­ter ver­letz­ten sich leicht, sein Sohn erlitt schwe­re Verletzungen.

Ver­mut­lich han­del­te es sich bei dem flüch­ti­gen Auto um einen dunk­len BMW. Die Poli­zei Köln sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se zum gesuch­ten Fahr­zeug geben kön­nen und bit­tet sie, sich unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an [email protected] zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.