Köln: Poli­zei sucht nach Zeu­gen vom Fahr­rad­un­fall in Müngersdorf

Polizei Nordrhein-Westfalen Köln

Die Poli­zei Köln sucht nach Zeu­gen, die den Fahr­rad­un­fall am Diens­tag­abend in Köln-Mün­gers­dorf gese­hen haben. Dabei wur­de ein Kind ver­letzt, indem es beim Fah­ren vom Fahr­rad stürzte.

Nach einem Ver­kehrs­un­fall im Köl­ner Stadt­teil Mün­gers­dorf ist am frü­hen Diens­tag­abend (31. Juli 2018) ein Kind (7) ver­letzt wor­den. Ein Moun­tain­bi­ker war so nah an der jun­gen Rad­fah­re­rin vor­bei­ge­fah­ren, dass die­se die Kon­trol­le ver­lor und stürz­te. Die Poli­zei bit­tet um Zeugenhinweise.

In Beglei­tung sei­ner Groß­mutter (54), die ihr folg­te, befuhr das Mäd­chen gegen 18:30 Uhr den Ger­hard-Marcks-Weg. Kurz vor der Ein­mün­dung zur Stra­ße „Am Lin­den­weg” kam den Bei­den ein Moun­tain­bike-Fah­rer mit hoher Geschwin­dig­keit ent­ge­gen. Ohne auf die Rad­fah­rer Rück­sicht zu neh­men und die Geschwin­dig­keit zu ver­rin­gern, fuhr der Fah­rer an dem Kind vor­bei. Auf­grund der Enge des Weges ver­lor das Kind die Gewalt über sein Fahr­rad. Beim anschlie­ßen­den Sturz zog es sich diver­se Ver­let­zun­gen zu. Mit den Wor­ten „Gern gesche­hen!” fuhr der Unbe­kann­te wei­ter, ohne sich um die Gestürz­te zu kümmern.

Der Flüch­ti­ge ist etwa 50 Jah­re alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er hat eine trai­nier­te Figur, trug eine Glat­ze oder sehr kur­ze Haa­re sowie eine Son­nen­bril­le. Beklei­det war er mit einem eng anlie­gen­den T‑Shirt.

Die Poli­zei Köln sucht Zeu­gen, die den Ver­kehrs­un­fall beob­ach­tet haben oder Anga­ben zum flüch­ti­gen Fahr­zeug und des­sen Fah­rer machen kön­nen. Hin­wei­se nimmt das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 unter der Ruf­num­mer 0221/229–0 oder per E‑Mail an [email protected] entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.