Köln: Poli­zei­ein­satz nach Bedro­hung an Schu­le in Chorweiler

Schule - Pausenhof - Schulhof - Spielende Kinder - Gebäude - SchulgebäudeFoto: Spielende Kinder auf einem Schulhof, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Hin­weis auf einen mög­li­cher­wei­se bewaff­ne­ten Mann auf dem Gelän­de einer Gesamt­schu­le hat einen Groß­ein­satz von Poli­zei und Feu­er­wehr ausgelöst.

Gegen 09:30 Uhr hat­te ein Schü­ler über die 110 eine ver­däch­ti­ge Per­son gemel­det. Poli­zis­ten sperr­ten den Bereich rund um die Meri­an­stra­ße und durch­such­ten das Schul­ge­bäu­de der Heinrich-Böll-Gesamtschule.

Die Absu­che der Klas­sen­räu­me der Hein­rich-Böll-Gesamt­schu­le sowie der benach­bar­ten Grund­schu­le im Stadt­teil Chor­wei­ler nach einer mög­li­cher­wei­se bewaff­ne­ten Per­son ver­lief nega­tiv. Beam­te fan­den in einem Klas­sen­raum der Gesamt­schu­le Muni­ti­on für eine Sof­tair­waf­fe und stell­ten die­se sicher. Die Ermitt­lun­gen zum Besit­zer der Muni­ti­on sowie zu den Umstän­den zum aus­ge­lös­ten Poli­zei­ein­satz dau­ern an.

Wäh­rend der Durch­su­chung führ­ten Poli­zis­ten die Schü­ler geord­net nach drau­ßen. Seel­sor­ger und Kräf­te der psy­cho­so­zia­len Unter­stüt­zung der Stadt Köln waren eben­falls vor Ort und küm­mer­ten sich um eine gro­ße Anzahl von Kin­dern sowie deren Eltern. Der Poli­zei­ein­satz wur­de gegen 14:00 Uhr beendet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.