Köln: Rat stellt 1,3 Millionen Euro für Sport und Jugendhilfe

FC Germania Köln-Mülheim 1911 - Verein - Sportanlage - Fußballplatz - Wuppertaler Straße - Köln-Mülheim/BuchheimFoto: Sicht auf das Fußballfeld des FC Germania Köln-Mülheims (Köln-Buchheim)

Der Rat der Stadt Köln hat eine Aufstockung des Hilfsprogramms für durch die Corona-Pandemie betroffene Kölner Sportvereine beschlossen.

Damit werden die Mittel des bereits im Frühjahr gestarteten Notfallfonds verdoppelt. Die Abwicklung des Verfahrens und die Auszahlung der vorgesehenen Zuschüsse nimmt der Stadtsportbund Köln wahr. Bei dem Hilfsprogramm handelt es sich um eine punktgenaue Förderung unter definierten Voraussetzungen. Die durch die Pandemie bedingten Einschränkungen haben und führen noch immer bei den Sportvereinen in Köln zu vielfältigen Problemen mit erheblichen finanziellen Auswirkungen, die absehbar existenzbedrohend werden können.

Darüber hinaus hat der Kölner Rat die Aufstockung der Jugendbeihilfe für die Sportvereine um eine Million Euro auf nun 2.251.918 Euro sowie die sofortige Auszahlung bewilligt. Es handelt sich hierbei um eine gezielte Maßnahme zur Förderung der Kinder- und Jugendaktivitäten der Sportvereine in Zeiten der Covid-19-Pandemie, die in der Breite wirkt. Die zusätzlichen finanziellen Mittel sollen die Vereine in die Lage versetzen, ihre Strukturen und Funktionsfähigkeit aufrechtzuerhalten und zügig ihre Kinder- und Jugendarbeit wieder aufnehmen zu können, sobald die Lage dies zulässt.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.