Köln: Rhein­ufer­pro­me­na­de in Deutz wird bald eine Sanie­rung erhalten

Hafenterrasse - Malakoffturm - Drehbrücke - Köln-Innenstadt/Altstadt-SüdFoto: Sicht auf den Malakoffturm an der Hafenterrasse/Drehbrücke (Köln-Altstadt)

Die Köl­ner Reih­nufer­pro­me­na­de an der Deut­zer Brü­cke soll umge­stal­tet wer­den. Neben bes­se­rer Bar­rie­re­frei­heit sol­len unter ande­rem auch Ruhe­plät­ze geschaf­fen werden.

Der Rat der Stadt Köln hat in sei­ner Sit­zung am 9. Juli 2019 die Ver­wal­tung mit der Neu­ge­stal­tung der links­rhei­ni­schen Rhein­ufer­pro­me­na­de zwi­schen Deut­zer Brü­cke und Mala­kof­f­turm beauf­tragt. Die Fuß­gän­ger­zo­ne, die auch für den Rad­ver­kehr frei­ge­ge­ben ist, soll nach den Vor­ga­ben des Gestal­tungs­hand­buchs der Stadt Köln saniert und umge­stal­tet werden.

Der in Hoch­bee­ten vor­han­de­ne Bewuchs zwi­schen Deut­zer Brü­cke und der Fuß­gän­ger­brü­cke des Hotels Mari­tim soll ent­fer­net wer­den. Durch den Rück­bau des Hoch­bee­tes kann die Flä­che zusätz­lich als Ruhe­zo­ne aus­ge­bil­det und genutzt wer­den. Zusam­men mit der Sanie­rung der Ufer­pro­me­na­de soll zudem das vor­han­de­ne, mehr als 40 Jah­re alte Gelän­der erneu­ert wer­den. Die vor­aus­sicht­li­chen Gesamt­kos­ten betra­gen rund 4,6 Mil­lio­nen Euro.

Der Bau­be­ginn ist für die Zeit um den Jah­res­wech­sel 2019/2020 geplant. Die Bau­zeit kann bei Durch­füh­rung der Arbei­ten in Teil­ab­schnit­ten und unter Voll­sper­rung auf vor­aus­sicht­lich rund 21 Mona­te redu­ziert wer­den. Bei Arbei­ten unter Auf­recht­erhal­tung des Fuß- und Rad­ver­kehrs in klei­nen Bau­fel­dern wür­de sich die Sanie­rungs­maß­nah­me erheb­lich ver­län­gern und ver­teu­ern. Daher soll der Umbau unter Voll­sper­rung in Teil­ab­schnit­ten erfol­gen. Dies ist mit Umlei­tun­gen für den Rad­ver­kehr und Fuß­gän­ger­ver­kehr verbunden.

Die Ver­wal­tung wur­de beauf­tragt wäh­rend der Bau­pha­se eine gegen­läu­fi­ge Fuß- und Rad­weg­brei­te von 5 Metern sicher­zu­stel­len. Die Detail­pla­nung der Wege­füh­rung wer­den recht­zei­tig vor Bau­be­ginn der Öffent­lich­keit zur Ver­fü­gung gestellt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.