Köln: Roller nach Auffahrunfall in Deutz zurückgelassen

Polizei - Weste - Funk - Polizeifunk - Handfunk - PolizistFoto: Ein Polizist mit Handfunkgerät, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einer Verkehrsunfallflucht eines Roller-Fahrers in Köln-Deutz sucht die Polizei Köln nach seiner Mitfahrerin und weiteren Zeugen.

Der junge Mann war gegen 15:15 Uhr auf der Deutz-Mülheimer-Straße in Höhe der Haltestelle „Kölnmesse“ einem an einer Ampel stehenden Ford Focus aufgefahren und mit seiner mutmaßlich verletzten Sozia weggelaufen.

Über das Versicherungskennzeichen des Rollers ermittelten die Beamten die Anschrift des Halters. Dort trafen sie auch den 20-jährigen Fahrer an. Er habe sich den Roller zuvor ausgeliehen und kenne die Mitfahrerin nur flüchtig. Seinen Angaben zufolge sei ihm vor dem Zusammenprall mit dem Ford Focus ein weiteres Fahrzeug aufgefahren.

Neben der Verkehrsunfallflucht besteht der Verdacht, dass der 20-Jährige den Roller ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren hat, da er lediglich im Besitz einer Prüfbescheinigung ist und der Roller mutmaßlich auf mehr als 25 km/h beschleunigt werden kann. Die technische Überprüfung des Rollers steht noch aus.

Das Verkehrskommissariat 2 bittet die unbekannte Sozia und Unfallzeugen sich unter der 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!