Köln: Rol­ler nach Auf­fahr­un­fall in Deutz zurückgelassen

Polizei - Weste - Funk - Polizeifunk - Handfunk - PolizistFoto: Ein Polizist mit Handfunkgerät, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einer Ver­kehrs­un­fall­flucht eines Rol­ler-Fah­rers in Köln-Deutz sucht die Poli­zei Köln nach sei­ner Mit­fah­re­rin und wei­te­ren Zeugen.

Der jun­ge Mann war gegen 15:15 Uhr auf der Deutz-Mül­hei­mer-Stra­ße in Höhe der Hal­te­stel­le „Köln­mes­se” einem an einer Ampel ste­hen­den Ford Focus auf­ge­fah­ren und mit sei­ner mut­maß­lich ver­letz­ten Sozia weggelaufen.

Über das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen des Rol­lers ermit­tel­ten die Beam­ten die Anschrift des Hal­ters. Dort tra­fen sie auch den 20-jäh­ri­gen Fah­rer an. Er habe sich den Rol­ler zuvor aus­ge­lie­hen und ken­ne die Mit­fah­re­rin nur flüch­tig. Sei­nen Anga­ben zufol­ge sei ihm vor dem Zusam­men­prall mit dem Ford Focus ein wei­te­res Fahr­zeug aufgefahren.

Neben der Ver­kehrs­un­fall­flucht besteht der Ver­dacht, dass der 20-Jäh­ri­ge den Rol­ler ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis gefah­ren hat, da er ledig­lich im Besitz einer Prüf­be­schei­ni­gung ist und der Rol­ler mut­maß­lich auf mehr als 25 km/h beschleu­nigt wer­den kann. Die tech­ni­sche Über­prü­fung des Rol­lers steht noch aus.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 bit­tet die unbe­kann­te Sozia und Unfall­zeu­gen sich unter der 0221 229–0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.