Köln: Senio­rin die Gold­ket­te vom Hals gerissen

Polizei-Auto - Polizei - Dienstwagen - Einsatzwagen - Sirene - Blaulicht - StreifenwagenFoto: Sicht auf das Blaulicht eines Streifenwagens, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Kri­po Köln fahn­det nach einem als 30 bis 35 Jah­re alt, dick und dun­kel­haa­rig beschrie­be­nen Mann mit kur­zem, dunk­lem Vollbart.

Der drin­gend ver­däch­tig ist, am Diens­tag­mit­tag einer Rent­ne­rin in Niehl ihre Gold­ket­te geraubt zu haben. Der mut­maß­li­che Räu­ber soll bei der Tat gegen 11:40 Uhr an der Ams­ter­da­mer Stra­ße ein schwar­zes T‑Shirt mit Logo sowie eine kur­ze Hose getra­gen haben. Nach Zeu­gen­an­ga­ben stieg der Flüch­ti­ge an der benach­bar­ten Königs­ber­ger Stra­ße auf der Bei­fah­rer­sei­te eines sil­ber­far­be­nen Citro­en Kom­bi C5 mit rumä­ni­schem Kenn­zei­chen ein. Dann habe der augen­schein­lich war­ten­de, ein wei­ßes T‑Shirt tra­gen­de Fah­rer Gas gegeben.

Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand hat­te das ver­däch­ti­ge Duo kurz zuvor in einem Dis­coun­ter an der nahe­ge­le­ge­nen Bol­ten­stern­stra­ße einen ver­such­ten Laden­dieb­stahl began­gen. Dort hat­te auch die spä­ter über­fal­le­ne 77-Jäh­ri­ge ein­ge­kauft. Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 bit­tet Zeu­gen drin­gend um Hin­wei­se zu den Tat­ver­däch­ti­gen unter Tele­fon­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an [email protected]

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.