Köln: Stadt appelliert an Silvester Rücksicht zu nehmen

Böller - Feuewerk - Müll - Silvesternacht - Silvester - Öffentlicher PlatzFoto: Müll von Böller- und Feuerwerk nach der Silvesterparty, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Aufgrund der Corona-Pandemie findet das diesjährige Silvester unter besonderen Vorzeichen statt.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker bittet alle Bürgerinnen und Bürger Silvester nur im engsten Kreis zu verbringen, die aktuell geltenden Coronaschutzmaßnahmen zu beachten und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Oberbürgermeisterin Reker: „Dieses Jahr hat uns allen viel abverlangt. Nun haben wir aber das Ziel vor Augen und wir werden diese Pandemie überwinden. Wir müssen uns noch einige Zeit weiter einschränken, damit wir dieses Ziel auch gut erreichen. Ich appelliere an alle Kölnerinnen und Kölner an Silvester auf jegliche große Partys zu verzichten. Begrüßen wir das neue Jahr im kleinen Kreis, damit wir es im großen Kreis wieder erleben können. An vielen Orten in Köln gilt ein Feuerwerksverbot. Meine Bitte ist, auch dort wo im öffentlichen Raum das Abfeuern erlaubt wäre, drauf zu verzichten. So werden wir alle gemeinsam diese für uns anstrengende Jahr endlich hinter uns lassen können und gehen gestärkt und mit Zuversicht in ein besseres 2021“.

Der Ordnungsdienst und der Verkehrsdienst der Stadt Köln werden zusammen mit der Polizei Köln an Silvester und Neujahr im Einsatz sein.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.