Köln: Stadt erstattet Anzeige nach Sachbeschädigungen an Schulen

Fridays for future Köln - Demonstration - Hauptbahnhof - Domplatte - Köln-InnenstadtFoto: Demonstration am Hauptbahnhof im Rahmen der Fridays for future Köln-Bewegung, Urheber: Fridays For Future Köln

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Unbekannte an mindestens 24 Schulstandorten Eingangstüren oder Zufahrten zu Lehrerparkplätzen mit Ketten, Kabelbindern und Vorhängeschlössern blockiert.

Zahlreiche Schulgebäude wurden durch zum Teil massive und großflächige Farbschmierereien verunstaltet und beschädigt. In einem Fall wurden sogar die Hinweisschilder zu Feuerwehreinfahrten bis zur Unkenntlichkeit zugesprüht.

Anzeige

Die Schriftzüge lauten etwa: “Schule fällt aus!”, “Kommt zum Streik”, “Climate Action: Heute keine Schule” und werden von der Polizei Köln als Hinweise auf die heutige Klimademonstration von Fridays for Future gewertet. In der Dechenstraße in Neuehrenfeld wurden die Fassade und die Haupteingänge einer Schule extrem beschmiert, Aufkleber und Plakate auf Glasscheiben sowie Türrahmen geklebt.

Zudem verbreitete sich hier im Verlauf des Morgens in mehreren Klassen und dem Verwaltungstrakt ein chemischer Geruch. Die Feuerwehr rückte aus, der Stoff erwies sich aber als unschädlich. Ob die Geruchsbelästigung Zusammenhang mit den Beschädigungen steht, ist noch unklar.

Nach bisherigem Stand sind 24 der 277 städtischen Schulstandorte betroffen, die blockiert oder auch beschädigt worden sind. Wenn sämtliche Schäden erfasst und dokumentiert sind, wird die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln Strafanzeige erstatten.

Anzeige
Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.