Köln: Stadt richtet erneut böllerfreie Zone rund um den Dom ein

Bundespolizisten - Streifenwagen - Polizei - Domplatte - Köln-HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten mit Streifenwagen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Die Stadt Köln hat zusammen mit Polizei und Bundespolizei ein Sicherheitskonzept für Silverster abgestimmt.

Dazu gehört eine feuerwerksfreie Zone im Umfeld des Kölner Doms. In diesen Bereich dürfen keine Böller, Raketen oder anderes Feuerwerk mitgenommen werden – dazu gehören auch Wunderkerzen. Besucherinnen und Besucher sowie Taschen, Koffer, Rucksäcke werden an verschiedenen Zugängen rund um den Dom kontrolliert.

Die feuerwerksfreie Zone dort wird in der Zeit ab 18:00 Uhr des Silvesterabends bis 05:00 Uhr früh am Neujahrstag eingerichtet. Zwischen 22:00 und 02:00 Uhr wird der böllerfreie Bereich bis zu Komödienstraße/Marzellenstraße, Andreaskloster, Burgmauer sowie Ecke Trankgasse/Kardinal-Höffner-Platz erweitert. Durch die Kontrollen kann es zu Wartezeiten kommen.

Um 20:00 Uhr beginnt eine farbige Lichtinszenierung auf dem Roncalliplatz vor dem Westportal des Doms und auf den Fassaden angrenzender Gebäude wie das Römisch-Germanische Museum. Es wird auch in diesem Jahr ein musikalisches Programm geben. Ab 21:00 Uhr tritt die interkulturelle Musikgruppe „Buntes Herz“ auf. Die Musiker haben irakische, syrische und deutsche Wurzeln und spielen eine Mischung aus kurdischer und arabischer Folklore und westlich geprägtem Rock. Ab 22.30 Uhr bis Mitternacht dreht sich alles um Gospel. Die Band und der Chor Gospelcologne, will gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern ein Zeichen für einen friedlichen und respektvollen Umgang miteinander setzen und musikalisch das neue Jahr begrüßen.

Um für mehr Sicherheit zu sorgen werden bestimmte Bereiche in der Stadt stärker beleuchtet. Dazu gehören der Bahnhofsvorplatz, der Rheingarten, die Altstadt und die Zülpicher Straße.

Darüber hinaus gibt es ein Konzept für den Straßen- und Bahnverkehr. Wegen der böllerfreien Zone in der Domumgebung kommt es dort zu Sperrungen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.