Köln: Trick- und Gepäckdiebe derzeit vermehrt am Wochenende aktiv

Köln Hauptbahnhof - Gleis - Hohenzollernbrücke - BundespolizistinFoto: Bundespolizistin am Kölner Hauptbahnhof am Bahnsteig (Köln-Innenstadt), Urheber: Bundespolizei Köln

Am vergangenen Wochenende waren vermehrt Trick- und Gepäckdiebe unterwegs gewesen. Die Bundespolizei Köln war teils in Zivil unterwegs und nahm mehrere Personen fest.

Mehrere Diebstähle wurden vermehrt am vergangenen Wochenende am Kölner Hauptbahnhof begangen. Alle Täter konnten währenddessen oder im späteren Verlauf festgenommen werden.


Zivile Bundespolizisten beobachten Taschendiebstahl im ICE:
Am Freitag beobachteten Bundespolizisten der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD) im ICE vom Flughafen Frankfurt Main nach Köln Hbf zwei polnische Trickdiebe, die eine abgestellte Tasche durchsuchten. Beim Halt am Kölner Hauptbahnhof nahm der 43-Jährige Tatverdächtige einen Rucksack aus der Gepäckablage und stellte ihn ab. Sein 36-jähriger Begleiter griff den Rucksack und steckte ihn in den eigenen Koffer um ihn dort unbeobachtet zu durchsuchen und diverse Wertgegenstände zu entnehmen. Anschließend stellte der erste Tatverdächtige den Rucksack zurück. Die Bundespolizisten gaben sich zu erkennen und nahmen die Beiden fest. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 1.750 EUR. Das Diebesgut konnte den glücklichen Reisenden direkt zurückgegeben werden. Da beide keine Fahrkarte gekauft hatten, leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen „besonders schwerem Fall des Diebstahls“ und „Erschleichen von Leistungen“ ein.

Abgestellter Rucksack geklaut worden:
Ebenfalls am Freitag ereignete sich im Kölner Hauptbahnhof ein Diebstahl. Ein zunächst unbekannter Täter entwendete vor einer Apotheke im Hauptbahnhof einen neben dem Reisegepäck abgestellten Rucksack. Der Geschädigte hatte den Diebstahl nicht bemerkt, sodass ein Schaden von 1550EUR entstanden war.

Weiterer Diebstahl am Hauptbahnhof:
Am Samstag beobachteten Zivilfahnder der FEG TD einen ähnlichen Vorfall auf dem Vorplatz des Kölner Hauptbahnhofs. Ein 55-Jähriger Serbe wurde festgenommen und das Diebesgut im Wert von 750 EUR an die Geschädigte zurückgegeben. Durch die Videoauswertung konnte auch der Diebstahl vom Freitag dem Tatverdächtigen zugeordnet werden. Die Bundespolizei stellte Strafanzeigen wegen „Diebstahl“ und „Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz“, da die Beamten in seiner Hosentasche eine geringe Menge „Haschisch“ auffanden.


In dem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, auf seine Wertsachen zu achten und Fremden gegenüber aufmerksam zu sein. Immer wieder nutzen Diebe günstige Tatgelegenheiten, zum Beispiel bei hohem Menschenaufkommen.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.